Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Die FAU im Überblick

Die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ist die größte Universität Nordbayerns und eine gewichtige Größe in Forschung und Lehre weit über die Region hinaus. Ihr hohes wissenschaftliches Potential macht sie zu einem leistungsfähigen Partner für Wirtschaft und Kultur. Die FAU ist keine Campus-Uni. Das heißt: Es gibt kein eigentliches “Uni-Zentrum”. Die zahlreichen Gebäude der FAU verteilen sich auf die Hauptstandorte Erlangen und Nürnberg. Die Institute, Hörsäle und Verwaltungsgebäude können innerhalb Erlangens vier großen universitären Zentren zugeordnet werden. In Nürnberg ist z.B. der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sowie einige Institute, die für das Lehramtsstudium relevant sind, angesiedelt. Auch Fürth ist jüngst zum Unistandort geworden: Hier befindet sich u.a. das Institut für Lern-Innovation sowie das Zentralinstitut für Neue Materialien und Prozesstechnik (ZMP).

Die Fakultäten der FAU

Hier findest Du einen Überblick über die Fakultäten der FAU.

Die Erlanger Standorte

Im Kollegienhaus finden vor allem Vorlesungen und Seminare der Geistes- und Rechtswissenschaften statt. Um das Kollegienhaus herum gruppieren sich die Unibibliothek und viele weitere Unigebäude der unterschiedlichen Fakultäten. Entlang der Universitätsstraße sind hauptsächlich Gebäude der Medizinischen Fakultät zu finden – von der Anatomie über die Pathologie bis zur Rechtsmedizin. Auf Höhe des Schlosses sind in der Halbmondstraße 6 wichtige Verwaltungseinrichtungen untergebracht: Hier stehen z.B. zu Beginn jedes Semesters die Schlangen für die Immatrikulation an. Außerdem ist dort auch die Anlaufstelle, wenn es Fragen rund um die universitären Prüfungen gibt.

Das zweite Zentrum befindet sich in der Bismarckstraße/Ecke Hindenburgstraße rund um das Audimax, dem größten Hörsaal in der Erlanger Innenstadt. Dort erheben sich drei große Türme (schlicht A-, B- und C-Turm genannt), die Teilbibliotheken, Institute sowie Hörsäle v.a. der Geisteswissenschaften beherbergen. Im Keller des C-Turmes ist das “IZI” untergebracht, die offene Tür der IT-Abteilung der Universität, an die sich alle Studierenden wenden können, wenn sie Probleme mit PCs, Druckern oder E-Mails haben. Hinter dem B-Turm befindet sich zudem die Cafete. Um den Audimax- und Turmbereich sammeln sich außerdem noch weitere Institutionen, wie beispielsweise die Theologie, das Juridicum oder das Sprachenzentrum.

Das dritte Zentrum bildet, nur wenige Gehminuten vom Kollegienhaus entfernt, die Innenstadt-Mensa mit dem Studentenwerk am Langemarckplatz. Das Studentenwerk ist die beste Anlaufstelle, wenn es um Wohnmöglichkeiten, Fragen zum Bafög oder soziale, rechtliche oder psychologische Beratung geht. Mehr dazu findet ihr auf der Website des Studentenwerks. Schräg gegenüber in der Fahrstraße liegt die Biochemie und in der Schuhstraße die Pharmazie/Lebensmittelchemie.

Im südlichen Stadtteil Erlangens ist das vierte und letzte Zentrum beheimatet. Dieses sehr weitläufige Areal ist wiederum unterteilt in den Campus der Naturwissenschaftlichen Fakultät (zwischen Staudtstraße, Erwin-Rommel-Straße und Kurt Schumacher-Straße) und dem Campus der Technischen Fakultät (zwischen Egerlandstraße und Erwin-Rommel-Straße). Mittelpunkt des Südgeländes ist der “Rote Platz”, auf dem Studierende entspannen, sich unterhalten, oder auch mal Fußball spielen können. Dort befindet sich auch eine zweite Mensa (die Südmensa), eine große Bibliothek und das Rechenzentrum der Uni, das nicht nur für das fast überall verfügbare W-LAN sorgt, sondern auch die studentischen E-Mailpostfächer verwaltet und über das Studierende an z.T. kostenlose Software für das Studium kommen.

Die Nürnberger Standorte

In Nürnberg sind der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (wird auch oft als “WiSo” bezeichnet) sowie das Department Fachdidaktiken (ehemals “EWF” für Erziehungswissenschaftliche Fakultät), das für Lehramtsstudierende von Bedeutung ist, untergebracht.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften verteilt sich auf zwei Standorte innerhalb Nürnbergs: Der „alte“ Teil der Universität – die ehemalige Handelshochschule – liegt in der Findelgasse im Stadtzentrum und wird von den Studierenden liebevoll “FiGa” genannt. Dort findest Du hauptsächlich die Vertreter der Sozial- und Auslandswissenschaften sowie die sozialwissenschaftliche Gruppenbibliothek.

Der größere Standort der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sind die Gebäude im Nord-Osten Nürnbergs in der Langen Gasse 20. Die Innenstadt ist von hier aus gut zu Fuß zu erreichen; an der nächstgelegenen U-Bahn-Haltestelle am Rathenauplatz laufen viele U-, Straßenbahn- und Bus-Linien zusammen. Der Campus ist besonders durch den großen, U-förmigen Bau der Uni geprägt. Hier sind die größten Hörsäle, die Bibliothek und eine große Cafeteria untergebracht. Auf dem Vorplatz kann man zwischen den Vorlesungen seine Mitstudierenden treffen oder in der Sonne entspannen. Zu Fuß erreicht man von hier aus auch die Hauptmensa auf der Insel Schütt.

Das im Südosten Nürnbergs rund um die Regensburger Straße gelegene Department Fachdidaktiken bzw. die so genannte EWF ist vom Hauptbahnhof mit der Straßenbahn (Haltestelle “Immelmannstraße/EWF”) innerhalb von 15 Minuten zu erreichen. Für das leibliche Wohl wird dort neben einer Mensa auch durch die Essensausgabe in der Dutzendteichstraße gesorgt, die nur vegetarische und vegane Gerichte anbietet.

“Auf AEG”

Zwischen Nürnberg und Fürth wächst derzeit ein weiterer Standort, nämlich auf dem ehemaligen AEG-Gelände in der Fürther Straße. Hier sind die beiden technisch-wissenschaftlichen Forschungszentren „EnCN – EnergieCampusNürnberg“ und „NCT-Nuremberg Campus of Technology“ angesiedelt. Professoren und Wissenschaftler der FAU forschen und arbeiten zusammen mit anderen Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen an Themen wie „Nachhaltige Energien“ oder „Engineering for smart cities“.

Der Fürther Standort

Auch Fürth ist jüngst zum Unistandort geworden: Hier befinden sich in der Uferstadt das Zentrum für Lehr- und Lernforschung, -innovation und Transfer (ZeLLit) sowie das Zentralinstitut für Neue Materialien und Prozesstechnik (ZMP). Das ZeLLit umfasst das FBZHL (Fortbildungszentrum Hochschullehre) und das Institut für Lerninnovation, das beispielsweise für die Lernplattform StudOn zuständig ist. Das ZMP arbeitet an der Schnittstelle von Werkstoffwissenschaften, Maschinenbau, Chemie und Physik und beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer Werkstoffkonzepte und dessen Fertigungsmethoden.

Der Standort Tennenlohe

Der Unistandort im Stadtteil Tennenlohe ist ein Konglomerat aus sowohl festen als auch vorübergehenden Einrichtungen der FAU: Angefangen beim Lehrstuhl für Kunststofftechnik /Lehrstuhl für Technische Thermodynamik oder der Professur für Informationstechnik über das Innovations- und Gründerzentrum IGZ bis hin zu geisteswissenschaftlichen Lehrstühlen und/oder Teilbibliotheken wie z.B. der Geowissenschaften, der Soziologie oder Geographie.

Weiterführende Links
Studienberatung (IBZ)
Seite teilen
Ladezeit: 0.03 Sekunden