Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Lehramt Gymnasium Englisch/Französisch, Sebastian

Institution/Beruf: Lehramtsassessor, aktuell Text/PR/Marketing

Welche Studiengänge haben Sie an der FAU studiert? Welchen Abschluss haben Sie erworben? (Bachelor, Master, Magister / Diplom, Promotion?)

Englisch und Französisch auf Lehramt Gymnasium. Abschluss Erstes Staatsexamen.

Welche Faktoren waren für die Wahl des Fachs entscheidend? (Ausbildung, Praktika, Interessensgebiete, Schule)

Englisch und Französisch und Sprachen allgemein waren meine Lieblingsfächer seit der Schulzeit. E/F waren bereits meine Leistungskurse in der Kollegstufe. Die Wahl kam also über fachliches Interesse zustande. Nach anfänglichem Hadern mit der Universität als Intitution konnte ich schließlich meinen Weg und meine Nischen finden, in denen ich meine spezifischen Interessen in den Fächern gut entfalten konnte. Da ich gerne mit Kindern arbeite, konnte ich das auch gut einbringen.

Auf welchem Wege sind Sie zu Ihrem jetzigen Beruf gelangt? Warum fiel die Wahl genau auf diesen Bereich? Hatten Sie bereits Vorerfahrungen durch Praktika, Ausbildung etc.?

Zum Lehrberuf: Ich hatte Erfahrungen im Nachhilfeunterricht und Klavierunterrichten während meiner Schulzeit, über die ich Spaß am Vermitteln erfahren habe. Mein erstes Praktikum zur beruflichen Orientierung hatte ich erst nach Beginn des Studiums und damit eigentlich zu spät. Zu meinem jetzigen Beruf: aus der Not heraus. Ich habe keine Planstelle bekommen und habe über einen Freund das Angebot erhalten, in seiner Firma im IT-Bereich an meinem Wohnort anschließend an das Referendariat in der Marketing-Abteilung im Textbereich zu arbeiten. In diesem Bereich habe ich weder eine abgeschlossene Ausbildung, noch besondere Berufserfahrung.

Inwiefern hat Ihr Studium Sie auf Ihren jetzigen Beruf vorbereitet?

Ich kann in meinem jetzigen Beruf vieles einbringen, das ich im Studium gelernt habe (auch wenn mir vieles davon erst danach klar geworden ist): angefangen von Textverarbeitung über Texterstellung/Übersetzung und schnelle Korrektur bis zu Konzeptionierung von Projekten und Präsentationstechniken. Besonders ist es hilfreich, gelernt zu haben, sein eigenes Arbeiten ohne dauernde Kontrolle von außen selbst organisieren zu müssen.

Was schätzen Sie besonders an Ihrem Beruf? Wo liegen im Allgemeinen Vorteile in diesem Berufsbereich? Beschreiben Sie kurz Tätigkeiten und Aufgaben aus Ihrem Berufsalltag.

Ich mag meine jetzige Tätigkeit, weil ich selbstbestimmt und flexibel arbeiten kann und man mir als Quereinsteiger zutraut, dass ich den Anforderungen gerecht werde. Das steht in großem Gegensatz zu meiner Erfahrung im Referendariat, in dem man oft das Gefühl hatte, seine eigene Qualifikation dauernd belegen zu müssen und einem wenig zugetraut wurde.
Ich erstelle bzw. lektoriere Texte verschiedenster Art (intern, werblich, technisch, redaktionell), die in unserem Unternehmen anfallen. Viele Texter arbeiten freiberuflich für unterschiedliche Auftraggeber. Das hat Vorteile (hohe Flexibilität) und Nachteile (unsicheres Einkommen). Hier habe ich Glück, als festangestellter Texter ein sicheres Einkommen zu haben.

Welche Dinge sehen Sie kritisch (einzelne Tätigkeiten, Finanzielles, Berufsfeld im Allgemeinen, wirtschaftliche Situation etc.)?

Die zu erstellenden Texte sind natürlich nicht immer von der herausforderndsten Sorte. Die Bezahlung ist, gerade verglichen mit einer verbeamteten Lehrertätigkeit, gering. Übt man den Beruf des Texters selbstständig aus, dann ist man wie jeder Selbstständige einer schwankenden Auftragslage ausgeliefert.

Welche Schwierigkeiten hatten Sie in der Berufsfindungsphase? Welche Hürden gab es zu überwinden?

Für den Lehrberuf: Hier habe ich mir nicht viele Gedanken gemacht...Als ich anfing zu studieren, waren die Planstellen noch relativ üppig vorhanden. Für den Texterberuf gab es keine "Berufsfindungsphase"; hier kam der Beruf zu mir statt umgekehrt.

Gibt es möglicherweise Zusatzausbildungen / Trainings / Kurse, die für Ihre Arbeit wichtig wären bzw. die Ihnen geholfen haben?

Für meine jetzige Tätigkeit gibt es m.E. Zusatzausbildungen bzw. Aufbaustudiengänge im Bereich PR/Marketing, z.T. kostenpflichtige Fernstudiengänge/Lehrgänge o.ä. Habe mich aber hierzu noch nicht weiter informiert.

Was würden Sie den Studierenden und Studieninteressierten heute bezüglich Ihrer Studienfächer mit Hinblick auf die Berufswelt empfehlen?

Ich kann leider zurzeit auf keinen Fall empfehlen, geisteswissenschaftliche Fächer auf Lehramt zu studieren, wenn man in Bayern bleiben möchte. Kandidaten, die danach auf jeden Fall in ein anderes Bundesland gehen wollen, werden dagegen dort mit bayerischem Staatsexamen z.T. sehr gerne genommen (bitte im EInzelfall informieren!). Grundsätzlich bin ich weiter der Überzeugung, dass der Lehrberuf ein schöner Beruf ist und dass wir durchaus mehr motivierte und gut ausgebildete Lehrer bräuchten. Dass der Markt hierfür in Bayern allerdings mehr als gesättigt ist, habe ich am eigenen Leib erfahren dürfen. Was das Werbetexten/PR angeht kann ich noch keine gesicherte Aussage treffen, da ich zu wenig Vergleichsmöglichkeiten und Berufserfahrung hierin habe.

Zurück zu den Erfahrungsberichten

Links zum Studienangebot

Englisch Lehramt
Französisch Lehramt

Seite teilen
Ladezeit: 0.08 Sekunden