Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Life Science Engineering, Magdalena

Was studierst Du und warum hast Du Dich dafür entschieden?

Life Science Engineering, beginne jetzt mit der Masterarbeit extern bei einem Unternehmen.
Mir gefiel der breit gefächerte Stundenplan, was bedeutete, dass ich mich direkt nach dem Abi noch nicht zu sehr festlegen musste.

Warum hast Du Dich für die FAU entschieden?

Neben einer FH in Berlin ist die FAU die einzige Uni in Deutschland, die diesen Studiengang anbietet.

Bist Du mit Deinem Studium zufrieden?

Ja, ich bin mit meinem Studium zufrieden.

Welche Schwerpunkte oder Spezialisierungen hast Du im Studium belegt?

Gerade im Grundstudium ist eine Spezialisierung eigentlich nicht vorgesehen. Lediglich ein Fach kann gewählt werden, was meiner Meinung nach aber auch Sinn macht, da erst die allgemeinen Grundlagen geschaffen werden müssen. Dies mag in den ersten zwei Jahren etwas frustrierend sein, da man noch nicht genau weiß, was man später eigentlich einmal machen wird. Aber im Nachhinein betrachtet war es durchaus sinnvoll.

Was gefällt Dir an Deinem Studiengang besonders gut?

Die breit gefächerte Ausrichtung, was, wie gesagt, auch der Grund für dieses Studium war. Man kann später Medikamente herstellen, aber genauso gut Schokolade, Bier oder Waschmittel. Man kann mit Maschinenbauern über Achsen und Wellen diskutieren, über rheologische und Oberflächen-Eigenschaften mit Werkstoffwissenschaftlern, über Antikörper mit Biologen, über Antibiotika mit Ärzten, über Physiologie mit Psychologen oder Sportlern, über Biogas und alternative Rohstoffe mit Energietechnikern, über Nanopartikel und neuartige Technologien mit Nanotechnologen. Man erfährt Alltagstipps, wie z.B. dass man Zwiebeln in Alu- statt Frischhaltefolie einpacken soll (und warum), oder dass ein halber Liter Wasser gemischt mit einem halben Liter Schnaps in Summe weniger als einen Liter Flüssigkeit ergibt (und warum), ….

Wie sieht Dein Unialltag aus?

Gerade zu Beginn des Studiums hat man grundlegende Vorlesungen, die jeweils von einer Übung begleitet werden. In diese Übungen zu gehen ist mehr als empfehlenswert. Praktika im Labor sind eher unregelmäßig, mal eine Woche am Stück, mal Tagesversuche.
Zu erwähnen ist auch noch, dass Praktika durchaus mal in die Semesterferien fallen können und v.a. die wichtigen Prüfungen meist in der letzten Woche der Semesterferien geschrieben werden. Somit sollte man sich darauf einstellen, in den Semesterferien nicht monatelang in den Urlaub fahren oder arbeiten zu können. Meist war man froh, sobald das Semester wieder anfing, denn dann war mehr Freizeit. Dafür kann man schon recht früh, so ab dem 4. Semester, als Tutor oder HiWi an einem Lehrstuhl arbeiten.

In welche berufliche Richtung möchtst Du einmal gehen? Möchtest Du einen Masterabschluss machen, eventuell promovieren?

Ich habe mein Masterstudium fast abgeschlossen. Nach der Masterarbeit möchte ich – wenn überhaupt – extern promovieren.

Welchen Tipp gibst Du Studieninteressierten bezüglich des Studiums?

Es hat einen Grund, warum der Studiengang Life Science Engineering heißt! Dies ist keine Alternative für diejenigen, die den NC für Medizin nicht geschafft haben. Du willst lieber CT Geräte oder Prothesen herstellen? Dann studiere lieber Medizintechnik.
Du willst später mal im Labor stehen und forschen? Dann studiere lieber Integrated Life Science.
Und man sollte sich darauf einstellen, dass niemand den Studiengang kennt, weder Bekannte, Verwandte noch Unternehmen… aber wir arbeiten daran, das zu ändern!

Zurück zu den Erfahrungsberichten

Ladezeit: 0.09 Sekunden