Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Ökonomie, Soziologie, Lukas

Warum hast Du Dich für diesen Studiengang entschieden?

Ich hatte vorher Chemie in Erlangen studiert und gemerkt, dass das überhaupt nichts für mich ist (Labortätigkeit war nicht so meins). Weil mich während des Abis auch das Fach „Wirtschaft/Recht“ ziemlich interessiert hat, habe ich mich dann für Ökonomie als Erstfach meines Bachelors entschieden. Soziologie ist dann noch dazu gekommen, weil ich dachte es sei eine gute zweite Sichtweise auf die Geschehnisse der Welt neben der ökonomischen. Mit dieser Kombination bin ich auch sehr gut gefahren und habe (meiner Meinung nach) vor allem im Umgang mit meinen Kommilitonen sehr viel über mich selbst und die Gesellschaft gelernt.

Wie sieht Dein Unialltag aus?

Sehr unterschiedlich! Momentan schreibe ich meine Bachelorarbeit. Das heißt ich bin zweimal die Woche halbtags auf Arbeit und wenn ich es danach schaffe nochmal in der Bibliothek, um an der B.A. zu arbeiten. Die restlichen Tage versuche ich so oft wie möglich in der Bib zu sein, schaffe das aber nicht immer. Ähnlich sieht es bei mir eigentlich auch unter dem Semester aus. Ich habe keinen typischen „Alltag“. Es wird eher nach Lust und Laune das abgearbeitet, was gerade anfällt. Außer natürlich in der Prüfungsphase. Da versuche ich mir komplett frei zu nehmen und zwei Wochen komplett in der Bib zu verbringen.

Welchen Tipp gibst Du Studieninteressierten bzgl. des Studiums?

Bzgl. des Studiums generell: Versucht euch früh eine Struktur zu machen – das fehlt mir häufig.
Bzgl. des Ökonomie/Soziologie Studiums: Besucht Vorlesungen und Übungen. Hört sich spießig an, half mir aber sehr. Wenn man mal nicht in die Vorlesung geht, nimmt man sich zwar vor die Sachen nachzuarbeiten, macht das aber eigentlich nie (bei mir zumindest). So hat man in der Lernphase vor den Prüfungen zumindest das meiste schon einmal gehört und muss nicht alles komplett neu lernen.

Gibt es bestimmte Stolpersteine?

Für Ökonomie sind häufig die Mikroökonomie und Makroökonomie Stolpersteine, bei Soziologie eher die Statistik-Vorlesungen.

Welche Bereiche interessieren Dich besonders?

Im Gegensatz zum Großteil der Soziologie-Studierenden habe ich mich sehr für Statistik interessiert. Deshalb habe ich auch viele Seminare in dieser Richtung gemacht. Für mich war die empirische Umsetzung immer spannender als das theoretische Geplänkel.

In welche berufliche Richtung möchtest Du einmal gehen? Weißt Du schon, ob Du Dich noch weiterqualifizieren möchtest (Promotion)?

Ich mache jetzt erstmal meinen Master „Sozialökonomik“ in Nürnberg und werde dann weiterschauen. Eine Promotion möchte ich da nicht ausschließen ;-) .

Zurück zu den Erfahrungsberichten

Ladezeit: 0.09 Sekunden