Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Psychologie MSc, Jasmin

Warum hast Du Dich für den Studiengang entschieden?

Generell habe ich mich für Psychologie entschieden, weil ich mich schon immer für die Geschichten anderer Menschen interessiert habe. Im Master kann man sein Grundlagenwissen weiter vertiefen, das hat mich dazu bewegt, noch zwei Jahre weiter zu studieren.

Warum hast Du Dich für die FAU entschieden?

Da ich meinen Bachelor schon in Erlangen gemacht habe und mit dem Rahmenbedingungen sehr zufrieden bin, hat es sich angeboten, auch für den Master hier zu bleiben. Außerdem wird in Erlangen ein allgemeiner Master angeboten, was bedeutet, dass man hier in der Schwerpunktsetzung sehr frei ist.

Wie sieht Dein Unialltag aus?

Der Alltag im Master unterscheidet sich sehr von dem im Bachelor. Wir haben nun sehr viele Seminare, in denen die direkte Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden im Vordergrund steht. Einige Seminare bestehen auch hauptsächlich aus Kleingruppenarbeit, bei der man sich wöchentlich als Therapeut erproben kann. Da man nur noch wenige selbst ausgewählte Veranstaltungen besucht, ist während des Semesters genug Zeit für Vor- und Nachbereitung vorhanden.

In welche berufliche Richtung möchtest Du einmal gehen? Möchtest Du einen Masterabschluss machen, eventuell promovieren?

Nach dem Bachelorstudium Psychologie sind die Berufsaussichten eher schwierig. Die meisten Stellen verlangen ein Masterstudium als Voraussetzung. Deswegen ist es fast zwingend notwendig, ein Masterstudium anzuhängen. Gerade wenn man später eine Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeut absolvieren möchte, wird ein abgeschlossenes Masterstudium mit klinischer Schwerpunktsetzung verlangt.

Welchen Tipp gibst Du Studieninteressierten bezüglich des Studiums?

Für einen nicht allzu stressigen Studienbeginn sollte man gute Mathekenntnisse mitbringen bzw. mindestens ein mäßiges Interesse für dieses Fach haben. Der Anteil an Statistik beschränkt sich nicht allein auf die Vorlesungen in den ersten Semestern, denn es ist geläufig, dass man psychologische Zusammenhänge, Vorhersagen oder Vergleiche mit Zahlen ausdrückt. Die richtige Interpretation derer stellt somit eine Grundvoraussetzung für Erfolg in diesem Studium dar.

Zurück zu den Erfahrungsberichten

Links zum Studienangebot

Psychologie (BSc)
Psychologie (MSc)

Weitere Erfahrungsberichte
Psychologie, Julia
Seite teilen
Ladezeit: 0.11 Sekunden