Ladesymbol

Germanistik (MEd), Lea

Warum hast du Dich für Germanistik entschieden?

Ich habe mich für die Germanistik entschieden, da ich gerne lese und ich meine Leidenschaft für die Sprache und das Lesen mit Schülerinnen und Schülern teilen wollte. Das Deutsch Gymnasiallehramt in Kombination mit Englisch war somit für mich eine gute Wahl.

Warum hast Du Dich für die FAU entschieden?

Ich habe mich damals aus drei Gründen für die FAU entschieden. Erstens, eine sehr gute Freundin von mir wollte hier studieren und wir entschlossen, gemeinsam eine WG zu gründen. Der zweite Grund war, dass der Studiengang zulassungsfrei ist, was an anderen Universitäten nicht der Fall ist. Als Letztes fand ich sowohl Erlangen als auch die Umgebung (inkl. Nürnberg, Bamberg usw.) sehr attraktiv.

Bist Du mit Deinem Studium zufrieden?

Heute liebe ich mein Studium und bin sehr glücklich, dass ich mich entschlossen habe, Germanistik und Anglistik an der FAU zu studieren. Die ersten Semester waren aber ehrlich gesagt nicht so einfach. Meine Familie kam aus einem komplett anderen Berufskontext und so war es zu Beginn für mich alles etwas überfordernd. Es war neu allein zu leben, zu studieren und in gewisser Weise sich neu zu erfinden in einem anderen Umfeld. Was ich damit sagen will, – auch wenn es am Anfang vielleicht alles zu viel ist, ist es doch machbar. Man sollte als Studienanfänger nicht sofort Perfektion von sich selbst erwarten. Das Department Germanistik bietet aber genau hierfür viele Hilfestellungen für Studierende, die den Anfang erleichtern sollen – etwas, das nicht selbstverständlich ist. So konnte ich beim Studienmentorat teilnehmen, mit der FSI bei Fragen in Kontakt treten und jederzeit Sprechstunden bei DozentInnen wahrnehmen, falls irgendetwas unklar war. Allein wegen dieser Unterstützung bin ich sehr froh, an die FAU gekommen zu sein.

Welche Schwerpunkte oder Spezialisierungen hast Du im Studium belegt?

Ich habe letzten Herbst mein 1. Staatsexamen geschrieben und habe mich auf die neue deutsche Literatur und Mediävistik (Literatur des Mittelalters) spezialisiert.

Was gefällt Dir an Deinem Studiengang besonders gut?

Besonders interessiert habe ich mich dabei für Kinder- und Jugendliteratur, Minnesang (mittelalterliche Lyrik), Lyrik im Allgemeinen sowie Dramen. Im Rahmen eines Seminars durfte ich sogar lernen, dass es ‚Gehörlosenliteratur‘ gibt – etwas, worüber ich mir zuvor noch nie Gedanken gemacht hatte. Aber auch Linguistik (Sprachwissenschaft) war ein sehr interessanter Teilbereich sowohl aus gegenwärtiger als auch historischer Perspektive. Es gibt erstaunlich viele Elemente, die wir heute als ‚Deutsch‘ bezeichnen, die ihren Ursprung in verwandten oder auch unverwandten Sprachen und Kulturen haben. Sowohl die Literatur als auch die Sprache sind Zeugen von kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen und weisen wiederholt auf die internationalen Wechselgeschehen und Verknüpfungen hin. Insgesamt würde ich sagen, dass mein Studium mir gezeigt hat, dass scheinbar isolierte Geschehnisse immer in einem größeren Bild zu betrachten sind – somit wurde meine grundlegende Sicht meiner Umwelt erweitert. Das Studium gibt meiner Meinung nach nicht nur inhaltliches Wissen weiter, sondern gibt Studierenden auch die Möglichkeit, sich in einem Raum frei von Diskriminierung persönlich weiterzuentwickeln.
Speziell für das Lehramtstudium ist noch zu erwähnen, dass man an der FAU seine Zulassungsarbeit für das Examen als Bachelor anrechnen lassen kann. Das habe ich auch gemacht und bin sehr froh darüber, da man so nicht jahrelang studiert, ohne einen Titel erworben zu haben.

Wie sieht Dein Unialltag aus?

Die Frage nach dem typischen Unialltag ist nicht sonderlich leicht zu beantworten. Vor Corona war der typische Unialltag gefüllt von Präsenzveranstaltungen, Besuchen in der Bibliothek und Lerngruppen. Aufgrund von Corona fanden Veranstaltungen online statt, ebenso wie Lerngruppen. Dies ist zwar unkomplizierter, was kochen, pünktlich sein usw. angeht, aber man verliert in gewisser Weise einen wichtigen Teil des studentischen Lebens – die persönliche Interaktion mit Menschen (Kommilitonen und Dozierenden). Da ich aktuell mit meiner Masterarbeit beschäftigt bin und alle nötigen Veranstaltungen bereits nachgewiesen habe, schreibe ich häufiger in der Bibliothek und besuche Vorlesungen und Kurse aus reinem Interesse ohne Leistungsdruck.

In welche berufliche Richtung möchtst Du einmal gehen? Möchtest Du einen Masterabschluss machen, eventuell promovieren?

Aktuell schreibe ich meine Masterarbeit. Danach würde ich sehr gerne im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur promovieren und zukünftig internationalen an Universitäten arbeiten.

Zurück zu den Erfahrungsberichten