Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Management (MSc)

Worum geht es im Studiengang?

Das besondere Profil des Studiengangs ergibt sich aus der Verzahnung von Themen der Managementforschung mit der Lehre. Eine ganzheitliche, bereichs- und funktionsübergreifende Perspektive wird mit anwendungsbezogenen Vertiefungen verknüpft und es werden im Rahmen der Wissensvermittlung Anwendungsfähigkeiten (z. B. durch die Entwicklung von Soft Skills oder die Arbeit mit Fallstudien und Projekten) erlernt. Ein zentrales Merkmal des modernen Managements ist die Internationalität. Entsprechend ist der gesamte Studiengang international ausgerichtet, was sich durch die Vielzahl an englischsprachigen Lehrveranstaltungen zeigt.

Der Studiengang (120 ECTS) erstreckt sich über eine Regelstudienzeit von vier Semestern und setzt sich zusammen aus einem Pflichtbereich (45 ECTS), einem Vertiefungsbereich (45 ECTS) und der Masterarbeit (30 ECTS). Während der Pflichtbereich die Vermittlung der ganzheitlichen Perspektive des Managements sicherstellt, ermöglicht der Vertiefungsbereich, den Studierenden, sich auf einen oder mehrere Anwendungsbereiche des Managements zu spezialisieren. Die gewählte Spezialisierung dient den Studierenden dazu, ihr Profil mit Blick auf ein gewünschtes zukünftiges Berufsfeld zu schärfen. Dabei können Veranstaltungen aus den folgenden inhaltlichen Bereichen gewählt werden: „Strategic management & International business“, „Value creation & Digital transformation“, „Entrepreneurship & Innovation“, „Financial management“, „Health care management“, „Marketing management“ und „Supply chain management“. Neben der Möglichkeit zur Spezialisierung können Studierende „Ergänzende Module“ im Vertiefungsbereich belegen, um das individuelle Profil um weitere relevante Kernkompetenzen zu ergänzen.

Welchen Bachelor-Abschluss brauche ich?

Diesen Masterstudiengang können prinzipiell BachelorabsolventInnen aus allen Studiengängen aufnehmen. Der Nachweis erforderlicher wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse erfolgt über die Teilnahme an einem fachbezogenen Zugangstest. Zielgruppe sind in erster Linie die wirtschaftswissenschaftlichen BA-Studiengänge.

Module und Studienaufbau

Der Master in Management besteht aus einem Pflicht- und einem Vertiefungsbereich. Nachfolgend wird der Studienplan bzw. verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten erläutert. Weitere Informationen finden sich zudem hier.

Pflichtbereich

Der Pflichtbereich setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Im Hauptteil (Pflichtbereich I, 25 ECTS) vermitteln Veranstaltungen wie „Business Strategy“, „Finanzielle Grundlagen des Managements“ oder „Technology and Innovation Management“ den Studierenden ein umfassendes Verständnis für die Aufgaben und Instrumente des Managements aus markt- und ressourcenorientierter Sicht. Hier wird die Vermittlung der ganzheitlichen Perspektive des Managements sichergestellt. Im zweiten Teil (Pflichtbereich II, 20 ECTS) wird die vermittelte Theorie praxisnah angewendet, wobei die Studierenden jeweils zwischen mehreren Seminarangeboten wählen können. Fallstudienseminare und Projektarbeiten, Seminare zur Anwendung von Managementmethoden und zur Managementforschung sowie zu Teamfähigkeit und zu Präsentations- und Verhandlungstechniken bieten den Studierenden ein breites Wahlangebot.

Vertiefungsbereich

Die Studierenden haben im Vertiefungsbereich grundsätzlich die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von angebotenen Modulen unterschiedlicher Fachrichtungen neun Module (45 ECTS) frei zu wählen und diese nach ihren individuellen Präferenzen zu kombinieren. Zur Schwerpunktbildung sind die Module zu sieben Modulgruppen zusammengefasst, die sich jeweils auf Anwendungsbereiche des Managements beziehen. Neben der Möglichkeit zur Spezialisierung können Studierende „Ergänzende Module“ im Vertiefungsbereich belegen, um das individuelle Profil um weitere relevante Kernkompetenzen zu ergänzen. Die Modulgruppen lassen sich folgendermaßen charakterisieren:

Strategic management & International business: Dieser Schwerpunktbereich fokussiert sich eingehend auf Methoden und Werkzeuge des strategischen Managements und widmet sich den Herausforderungen, mit denen Unternehmen in Zeiten der Globalisierung konfrontiert werden. Module wie „Corporate strategy“, „Corporate investment controlling“, oder „Foundations of international management“ bereiten die Studierende zielgerichtet auf ihre zukünftigen strategischen Tätigkeiten in einem globalen Kontext vor.

Value creation & Digital transformation: In diesem Schwerpunktbereich beschäftigen sich Studierende in Modulen wie „Industrielles Management“, „Management von Industrie 4.0“ oder „Organizing for digital transformation“ mit verschiedenen Zukunftstechnologien und Wertschöpfungsprozessen im Kontext der digitalen Transformation.

Entrepreneurship & Innovation: Ganz gleich, ob Studierende ihr eigenes Unternehmen gründen möchten oder später eine Inspiration für etablierte Unternehmen darstellen, durch Veranstaltungen wie „Innovation and leadership“, „Service innovation“ oder „Finanzierungsmanagement von Start-up Unternehmen“ vereint dieser Schwerpunkt Themengebiete rund um Innovation und Unternehmensgründung.

Financial management: Wer die Finanzen eines Unternehmens kennt, besitzt einen klaren Vorteil. Der Schwerpunkt „Financial management“ bietet Studierenden die Möglichkeit, mithilfe von Modulen wie „Corporate investment controlling“, „Controlling of business system“ oder „Konzernrechnungslegung“ ihr Wissen im Bereich des internen und externen Rechnungswesens zu vertiefen und zukünftige Entscheidungen mithilfe von entsprechenden Kennzahlen zu bekräftigen.

Health care management: Eine alternde Gesellschaft führt dazu, dass Gesundheitseinrichtungen und deren erfolgreiches Management immer mehr an Bedeutung gewinnen. Der Schwerpunkt „Health care management“ vermittelt daher die nötigen Kenntnisse, um erfolgreich im Gesundheitsbereich, beispielsweise bei Pharmaunternehmen, Krankenversicherungen oder den ambulanten sowie stationären Leistungserbringern in den Beruf zu starten.

Marketing management: Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen wissen, wer ihre Kunden sind und wie diese agieren. Der Schwerpunkt „Marketing management“ bietet hierzu eine Vielzahl an Modulen an, die die verschiedenen Marketingaktivitäten beleuchten. Von der Marktforschung, über das strategische Marketing hin zum Kundenmanagement werden sämtliche Bereiche abgedeckt, wobei mit Modulen wie „Social media marketing“ oder „Digital marketing & sales“ auch ein großer Fokus auf das Zukunftsthema des digitalen Marketings gelegt wird.

Supply chain management: In Modulen zu verschiedenen Aspekten der Logistik (betrachtet werden sowohl der Business-to-Business- als auch der Endkundenbereich) werden den Studierenden Kenntnisse und Fähigkeiten nahegebracht, die sie für eine Tätigkeit im Supply-Chain-Management oder im Logistik-Consulting benötigen.

Ergänzende Module: Neben den angesprochenen Schwerpunktbereichen werden weitere Veranstaltungen wie „Ökonometrie“, „Panel- und Evaluationsverfahren“ oder „Einführung in das Genossenschaftswesen“ angeboten, um das individuelle Profil um weitere relevante Kernkompetenzen zu ergänzen.

Bei einer Belegung von mindestens vier Modulen (20 ECTS) aus einer Modulgruppe, wird die vorgenommene Spezialisierung als Schwerpunkt im Abschlusszeugnis ausgewiesen. Studierende, die ein generalistisches Studium vorziehen und keine Spezialisierung anstreben, haben die Möglichkeit, die kompletten 45 ECTS des Vertiefungsbereichs frei zu wählen.

Mögliche Hindernisse

Gute Englischkenntnisse sind empfehlenswert, da ein nennenswerter Teil der Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchgeführt wird. Der Zugangstest findet bereits im April statt. Eine Vorbereitung auf den Zugangstest wird insbesondere Studierenden empfohlen, die einen nicht wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor absolviert haben. Nähere Informationen dazu finden sich auch hier.

FAQ

Gibt es eine Alternative zum Zugangstest?

Ist die Teilnahme aus Gründen, die der/die Bewerber/in nicht zu vertreten hat, nicht möglich oder mit unverhältnismäßigem Aufwand verbunden, kann der Zugangstest durch den Nachweis eines GMATs mit mindestens 600 Punkten ersetzt werden.

Kann ich mich auch ohne Zugangstest oder GMAT für den MiM bewerben?

Nein.

Ist eine Bewerbung als AbsolventIn eines nicht wirtschaftswissenschaftlichen Studiengangs möglich?

Auch AbsolventInnen nicht wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge können sich bewerben.

Wann findet der Zugangstest statt und wann erfolgt die Anmeldung zum Zugangstest?

Der Zugangstest findet spätestens einen Monat (in der Regel April) vor Ende der Bewerbungsfrist für den Masterstudiengang statt. Der Termin für den Zugangstest wird auf der Homepage des Studiengangs, spätestens vier Wochen vor dessen Durchführung, bekannt gegeben. Die Anmeldung erfolgt zur gleichen Zeit ebenfalls über die Homepage.

Ich habe im Bachelor einen Notendurchschnitt von x erzielt, y Wochen Berufserfahrung und war z Wochen im Ausland. Wie hoch sind meine Chancen auf Zulassung zum Master in Management?

Vorabeinschätzung der Chancen auf Zulassung sind nicht möglich.

Wann erhalte ich den Zulassungs-/Ablehnungsbescheid?

Der Versand der Bescheide erfolgt gesammelt und ist voraussichtlich Anfang bis Mitte Juli abgeschlossen.

Werden Bachelor-Abschlüsse von Dualer Hochschule, FH und Universität gleich behandelt?

Alle Bewerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, werden anhand gleicher Kriterien bewertet. Voraussetzung ist, dass die Hochschule, an der das Bachelor-Studium absolviert wurde, akkreditiert ist.

Werden Absolventen aus dem Fachbereich oder der FAU allgemein bei der Zulassung bevorzugt?

Nein, alle Bewerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, werden anhand gleicher Kriterien bewertet.

Muss ich im Bachelor eine bestimmte Anzahl von ECTS in bestimmten Fächergruppen (z.B. Statistik, VWL) absolviert haben, um mich für den Master in Management zu bewerben?

Nein. Der Nachweis wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse erfolgt ausschließlich über die Teilnahme am Zugangstest.

Setzen Sie einen TOEFL-Test oder einen BEC-Higher Test voraus?

Nein.

Als ausländischer Bewerber, welche Deutschkenntnisse muss ich nachweisen?

Sie benötigen die DSH II Prüfung oder ein äquivalentes Zertifikat.

Sind Auslandsaufenthalte möglich und wann?

Ja, generell sind Auslandsaufenthalte möglich. Sie werden für das 2. oder 3. Semester empfohlen.

Zulassungsvoraussetzungen

Allgemein

  • berufsqualifizierender Abschluss nach mindestens sechssemestrigem Studium an einer staatlich anerkannten Hochschule.
  • Bestandener Zugangstest / GMAT

Auswahlkriterien

  • Studienleistungen aus dem Bachelor­studium
  • Ergebnis des Zugangstests
  • Praxiserfahrung (mit wirtschaftswissenschaftlichem Bezug)
  • Auslandsaufenthalte (Auslandsstudium oder berufspraktische Auslandserfahrung mit wirtschaftswissenschaftlichem Bezug)
Studiengangvergleich

Vergleich auf neuer Seite öffnen

Studienbeginn und Bewerbungsfristen

Für Masterstudiengänge gibt es unterschiedliche Bewerbungsfristen. Auf dem Merkblatt für die Masterstudiengänge (pdf) sind die Anmeldefristen und weitere Informationen hinterlegt. Hier gibt es weitere Informationen zur Anmeldung zum Masterstudium

Die Webseiten der FAU bieten eine Übersicht über die aktuellen Bewerbungsfristen sowie Informationen zum lokalen Auswahlverfahren und zur Bewerbung.

Standort / Kartenansicht

Hinweis: Trotz sorgfältiger Prüfung können wir nicht ausschließen, dass sich vereinzelt Fehler eingeschlichen haben. Deshalb empfehlen wir allen Studieninteressierten, sich vor Studienbeginn noch einmal ausführlich beim Informations- und Beratungszentrum der FAU zu informieren.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Abschluss: Master of Science (MSc)
Studienart: Master
Standort: Nürnberg
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Sprache: Deutsch
Zugang: Zulassungsfrei
Frühstudium: nein
Teilzeitstudium: nein
Fakultät: Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Ladezeit: 1.01 Sekunden