Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Rechtswissenschaft

Worum geht es in der Rechtswissenschaft?

Lernen angehende JuristInnen während des Studiums wirklich Paragrafen auswendig? Zum Glück nicht. Sie lernen vielmehr, wie die zahlreichen, oft sehr abstrakten rechtlichen Vorschriften zu verstehen und auf den konkreten Einzelfall anzuwenden sind. Juristen können sich dadurch schnell im Dickicht der Normen orientieren und finden sich auch in Gesetzen zurecht, die ihnen noch nie begegnet sind.

Was kann ich damit machen?

Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaft bietet vielfältige Berufsmöglichkeiten. Die Mehrzahl der AbsolventInnen wird nach dem Abschluss als Rechtsanwalt tätig. Hier eröffnet sich von der Tätigkeit in der Großkanzlei bis hin zum selbstständigen Einzelanwalt eine Vielzahl an Karrierewegen. Großkanzleien bezahlen auch Berufseinsteiger häufig überdurchschnittlich gut, verlangen aber hervorragende Noten und hohen Arbeitseinsatz. Auch im öffentlichen Dienst sind JuristInnen gerne gesehen: Natürlich bei Gericht, aber auch in anderen Behörden werden sie gerne eingestellt. Neben den klassischen juristischen Berufen steht AbsolventInnen zudem ein breites Spektrum an weiteren Berufsfeldern offen.

Klassische juristische Berufe:

  • RichterIn,
  • Staatsanwalt/Staatsanwältin,
  • Rechtsanwalt/Rechtsanwältin,
  • NotarIn,
  • Verwaltungsbeamter/Verwaltungsbeamtin des höheren Dienstes.

Weitere juristische Berufsmöglichkeiten:

  • SteuerberaterIn,
  • WirtschaftsprüferIn,
  • Syndikusanwalt/Syndikusanwältin,
  • PersonalreferentIn,
  • Assistenz der Geschäftsleitung,
  • Politik und Politikberatung,
  • Unternehmensberatung,
  • Internationale Tätigkeiten,
  • Journalismus, LektorIn in einem juristischen Fachverlag.
Was sollte ich mitbringen?
  • Interesse an gesellschaftlichen/politischen Fragen,
  • mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Genauigkeit,
  • Fleiß und Selbstdisziplin,
  • gutes Gedächtnis,
  • vor allem aber: Interesse am Studium!
Gute Gründe für das Studium
  • In Erlangen sind die Studienbedingungen optimal: Unsere Seminarräume sind modern eingerichtet und ausgestattet. Die Wege zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten und der Innenstadt sind kurz. Die FAU in Erlangen ist kein Massenbetrieb, es herrscht eine angenehme Atmosphäre.
  • Der Fachbereich Rechtswissenschaft bietet ein umfassendes Angebot zur Erleichterung des Studieneinstiegs: In einer Einführungswoche für Studienanfänger werden alle Fragen rund um das Jurastudium in Erlangen geklärt. Hier erhältst Du einen ersten Einblick darüber, was Dich im Studium erwartet. In speziellen Kleingruppenveranstaltungen, die von Studierenden aus höheren Fachsemestern geleitet werden (sog. Tutorien), erhalten Studienanfänger Hilfestellung, sich mit Ablauf und Organisation des Studiums vertraut zu machen, den Stoff der Anfängervorlesungen zu verarbeiten und Lerngruppen zu bilden. In der Klausurwerkstatt lernst Du Tipps und Tricks für die Fallbearbeitung, wobei besonderer Wert auf die juristische Arbeitsmethodik gelegt wird.
  • Die Studierenden werden in allen Phasen der Ausbildung individuell betreut. Die ProfessorInnen und Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen stehen für Fragen der Studierenden auch nach den Vorlesungen zur Verfügung. Die Serviceeinheit Lehre und Studienberatung bietet individuelle Hilfe, Orientierung und Unterstützung im Studium durch Informationsveranstaltungen und individuelle Gesprächsangebote. Daneben bieten wir auch ein breites Spektrum an E-Learning-Angeboten, wie beispielsweise Lehrvideos und Online-Kurse.
  • In Erlangen erhältst Du auch in der Phase der Examensvorbereitung hervorragende Unterstützung und Hilfestellung durch den „Erlanger Examenskurs“, sodass ein kommerzielles Repetitorium nicht erforderlich ist. Im Rahmen des Examensklausurenkurses hast Du überdies die Möglichkeit, jede Woche zur Übung Klausuren auf Examensniveau zu lösen.
  • Der Fachbereich bietet Dir vielfältige Zusatzqualifikationen an, durch die Du zum einen wichtige Erfahrungen auch außerhalb des regulären Studienplans sammeln und Dir zum anderen bereits frühzeitig auf dem Arbeitsmarkt verstärkt geforderte „soft skills“ aneignen kannst. Folgende Zusatzqualifikationen sind besonders hervorzuheben:
  • Fachsprachausbildung und Internationales (insb. Sprachausbildung Unicert, spezielles Zertifikatsprogramm „Fachsprache Jura“, vielfältige Möglichkeiten zu Auslandsaufenthalten, spezielles Studienprogramm „Deutsch-Französisches Recht“);
  • Vielfältiger Bezug zur Praxis durch „Institut für Anwaltsrecht und Anwaltspraxis“, insbesondere Möglichkeiten zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen während des Studiums.
Mögliche Stolpersteine im Studium
  • Wer einen klassischen juristischen Beruf ausüben will, muss Volljurist sein, d.h. nach dem Studium an der Universität und dem Examen noch ein Rechtsreferendariat absolvieren, welches weitere zwei Jahre dauert und mit dem Zweiten Juristischen Staatsexamen abschließt. Studieninteressierte sollten daher wissen, dass Durchhaltevermögen erforderlich ist und die Gesamtdauer der Ausbildung sieben Jahre und mehr betragen kann. Die Referendarzeit sollte jedoch auch als Chance gesehen werden: Sie bietet die Möglichkeit, sämtliche klassischen Berufsfelder vor der eigentlichen Berufswahl kennen zu lernen und wichtige Praxiserfahrungen zu sammeln. Überdies wird die Tätigkeit im Referendariat bereits vergütet.
  • Studieninteressierte sollten sich auch bewusst sein, dass ein Studium der Rechtswissenschaft viel Fleiß und Selbstdisziplin erfordert, insbesondere in der Examensvorbereitung. Das gesamte im Studium erlernte Wissen wird am Ende in einer zentralen Abschlussprüfung geprüft; es zählt also nicht die Gesamtnote der während des Studiums erbrachten Leistungen. Doch keine Angst: Mit der richtigen juristischen Arbeitsmethodik, die Du im Studium erlernst, lässt sich auch die Stofffülle bewältigen.
Studiengangvergleich

Vergleich auf neuer Seite öffnen

Studienbeginn und Bewerbungsfristen

Studienbeginn: Sommersemester, Wintersemester

Die Webseiten der FAU bieten eine Übersicht über die aktuellen Bewerbungsfristen sowie Informationen zum lokalen Auswahlverfahren und zur Bewerbung.

Hier gibt es zudem Informationen zur Bewerbung für zulassungsfreie Fächer.

Möchtest Du einen kleinen Einblick in Fragen und Methoden des Studiengangs bekommen? Falls ja, kannst Du hier einen kurzen Test mit exemplarischen Fragen rund um den gewählten Studiengang und das Thema Studium durchführen. Mithilfe des Tests kannst Du Dein Interesse am Fach und den Studiengang­inhalten überprüfen.

Beispielaufgaben Rechtswissenschaft

Hinweis: Um den Test durchzuführen, wirst Du auf StudOn weitergeleitet. StudOn ist die offizielle Lehr- und Lernplattform der FAU Erlangen-Nürnberg, die Dich auch im zukünftigen Studium begleiten wird.

Standort / Kartenansicht

Hinweis: Trotz sorgfältiger Prüfung können wir nicht ausschließen, dass sich vereinzelt Fehler eingeschlichen haben. Deshalb empfehlen wir allen Studieninteressierten, sich vor Studienbeginn noch einmal ausführlich beim Informations- und Beratungszentrum der FAU zu informieren.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Abschluss: Staatsexamen
Studienart: Staatsexamen
Standort: Erlangen
Regelstudienzeit: 9 Semester
Studienbeginn: Sommersemester, Wintersemester
Sprache: Deutsch
Zugang: Zulassungsfrei
Größe: (200+ Studierende)
Frühstudium: nein
Teilzeitstudium: nein
Fakultät: Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Seite teilen
Ladezeit: 0.18 Sekunden