Ladesymbol

Sozialökonomik (BA)

Worum geht es im Studiengang?

Der Bachelorstudiengang Sozialökonomik richtet sich an alle, die sowohl Interesse an wirtschaftlichen als auch an gesellschaftlichen Fragestellungen haben. Der Studiengang gestaltet es, ökonomische und sozialwissenschaftliche Fächer flexibel zu kombinieren. Charakteristisch ist dabei die empirische Ausrichtung aller Fächer, das heißt die Vermittlung von Umfragetechniken und anderen Formen der Datenerhebung sowie deren statistische Auswertung. Nach einer allgemeinen Einführungsphase kann zwischen den zwei Schwerpunkten Verhaltenswissenschaften und International gewählt werden.

Typische Fragen, die im Bachelor Sozialökonomik interdisziplinär behandelt werden:

  • Wie entsteht soziale Ungleichheit und wann ist es ein Problem?
  • Warum haben manche mehr Erfolg auf dem Arbeitsmarkt als andere?
  • Wie beeinflusst Marketing unsere Kaufentscheidungen?
  • Welchen Einfluss haben Globalisierung und Internationalisierung auf Wirtschaft und Gesellschaft?
  • Was macht gutes Personalmanagement aus?
  • Wie beeinflusst Social Media Meinungen und Politik?

Diese und andere Fragen rund um das Zusammenspiel zwischen Wirtschaft und Gesellschaft müssen in einem ersten Schritt theoretisch erklärt werden. Um die Richtigkeit dieser theoretischen Erklärungen zu überprüfen benötigen wir ein einem zweiten Schritt Daten. Die Fähigkeit, diese Daten zu erheben, auszuwerten und zu interpretieren, sind zentrale Kompetenzen, die in unserem Bachelorstudiengang Sozialökonomik vermittelt werden (beinhaltet auch Data Science).

Was sollte ich mitbringen?
  • Interesse an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen
  • Interesse an Schulfächern wie Politik, Sozialkunde, Wirtschaft und Geographie
  • Keine Angst vor Mathematik, da das Studium u.a. auch Statistik beinhaltet (muss aber auch kein Lieblingsfach sein)
  • Das Bewusstsein, dass Sozialökonomik nicht mit Studiengängen wie Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik gleichzusetzen ist. Sozialökonomen arbeiten in der Regel nicht im Bereich der praktischen Lebenshilfe, sondern analysieren und organisieren Bedarfe und Maßnahmen.
Was kann ich damit machen?

Aufgrund des interdisziplinären Charakters des Studiengangs ergibt sich für die Absolventen und Absolventinnen eine Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten. Arbeitgeber schätzen an Sozialökonomen, dass sie Probleme aus unterschiedlichen Blickwinkeln analysieren und ihre Argumente mit Daten belegen können.

Die meisten Sozialökonomen arbeiten nach Abschluss ihres Studiums in den Bereichen:

  • Personal
  • Forschung und Lehre
  • Marketing
  • NGOs oder Verbände
  • Projektmanagement
  • Marktforschung
  • Internationale Organisationen
  • Öffentlichkeitsarbeit bzw. Public Relations
  • Beratung und Consulting
Studiengangvergleich

Vergleich auf neuer Seite öffnen

Wie ist das Studium aufgebaut?

Das Studium der Sozialökonomik (B.A.) umfasst in der Regel sechs Semester, in denen 180 ECTS-Punkte erworben werden müssen. Nach einer allgemeinen Einführungsphase kannst Du zwischen zwei Schwerpunkten („International“ und „Verhaltenswissenschaften“) wählen. Abschließend schreibst Du Deine Bachelor-Arbeit. Wenn Du Dein Studium erfolgreich absolviert hast, wird Dir der akademische Grad „Bachelor of Arts“ verliehen.

1. bis 3. Semester: Vermittlung der Grundlagen der Ökonomie in BWL und VWL, der Soziologie sowie der empirischen Sozialforschung und Data Science

4. bis 6. Semester: Vertiefung mit Schwerpunkt „International“ oder Schwerpunkt „Verhaltenswissenschaften“

6. Semester: Bachelorarbeit

Hier findest du den aktuellen Studienverlaufsplan.

Inhalte und Schwerpunkte

In den ersten Semestern lernst Du zunächst wesentliche gesellschaftliche und wirtschaftliche Zusammenhänge sowie die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens kennen. Mit Modulen wie Soziologie, internationale Politik, Data Science, Unternehmer und Unternehmen sowie einer Fremdsprache steht einführend ein interessanter Fächer-Mix auf Deinem Studienplan, der Dir einen guten Überblick über die ganze Bandbreite sozialökonomischer Themen vermittelt.

Die Besonderheit dieses Studiengangs ist, dass großer Wert auf die Methodenausbildung gelegt wird, also darauf, wie gesellschaftliche und ökonomische Fragestellungen auf der Basis von Daten wissenschaftlich beantwortet werden können. Hierzu werden Dir Umfragetechniken und andere Formen der Datenerhebung sowie deren statistische Auswertung vermittelt, die Du auch im Berufsleben vielseitig einsetzen kannst – sei es in der Sozial- und Marktforschung, in Marketing- und Personalabteilungen oder der Wirtschaftsberatung. Auf Basis Deiner besonderen Interessen wählst Du dann einen der beiden Schwerpunkte „International“ oder „Verhaltenswissenschaften“, in dem Du ab dem vierten Semester bestimmte Themen vertiefst:

  • Der Schwerpunkt International bereitet gezielt auf Tätigkeiten mit einem starken internationalen Bezug vor. Der Schwerpunkt beinhaltet neben zwei Fremdsprachen zudem die Lehrveranstaltungen Global Governance, International Business Relations, Globalisierung und Internationalisierung sowie Europäisches und internationales Recht und Internationale Kommunikation. Beide Bereiche werden durch eine vertiefte Ausbildung in BWL oder VWL ergänzt.
  • Im Schwerpunkt Verhaltenswissenschaften dominiert die empirische Sozialforschung. Der Schwerpunkt umfasst unter anderem Empirische Methoden und Statistik, Sozialpolitische Grundlagen, Personal und Organisation I sowie eine Einführung in das Mediensystem.
Schlüssel- und Zusatzqualifikationen

Über die vermittelten fachlichen Kompetenzen hinaus werden im Studiengang Sozialökonomik auch deine Lern-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen gefördert. Beispielhaft hierfür steht unter anderem, dass Du lernst

  • Dich selbstständig in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten, Dich mit diesen auseinanderzusetzen und Problemlösungen zu entwickeln.
  • mit Multimediasystemen bzw. Programmen sicher umzugehen und Medien zur Präsentation von wissenschaftlichen Arbeiten kompetent einzusetzen (z. B. durch Softwareschulungen des Rechenzentrums).
  • Deine Teamfähigkeit, Flexibilität und Führungsqualitäten zu verbessern (z. B. durch das Erarbeiten von Zusammenhängen in Gruppenarbeit).
  • Deine Stärken und Schwächen zu erkennen und deine persönliche Entwicklung selbst zu gestalten.
  • Deine Lern- und Arbeitsprozesse zu reflektieren und selbst zu gestalten.
  • Verschiedene andere Soft Skills wie z. B. Präsentationsfähigkeit.
Masterangebote

Im Anschluss an ein Bachelorstudium am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften werden an der FAU verschiedene Masterstudiengänge angeboten. Die AbsolventInnen finden eine breite Auswahl an fachspezifischen oder interdisziplinären Masterprogrammen vor. In diesen bereitest Du Dich gezielt auf die verschiedenen Berufsmöglichkeiten vor und vertiefst Deine im Bachelor erworbenen Kenntnisse.

Mit Letzteren bist du in der Regel breit aufgestellt und zum Einstieg in mehrere Masterstudiengänge befähigt. Welcher Studiengang „der Richtige“ ist, kristallisiert sich für die meisten Studierenden im Laufe des Bachelorstudiums heraus. Je nach gewählten Studienschwerpunkten bzw. Studieninhalten und späteren Berufszielen bieten sich natürlich bestimmte Programme besonders an. Zu beachten sind allerdings die Zulassungsvoraussetzungen und Auswahlkriterien der jeweiligen Masterstudiengänge. Häufig ist ein spezieller Zugangstest, in welchem entsprechendes Vorwissen geprüft wird, notwendig.

Für AbsolventInnen des Bachelorstudiengangs „Sozialökonomik“ hält die FAU mit dem gleichnamigen Master ein besonderes Angebot bereit, welches nahtlos an die Kenntnisse aus dem Bachelorstudium anknüpft. Natürlich stehen auch die Türen vieler anderer wirtschaftlich ausgerichteter Masterprogramme offen, wie zum Beispiel die des Masters „Management" oder Master „Arbeitsmarkt und Personal". Hier findest Du eine Übersicht über alle wirtschaftlich geprägten Masterprogramme.

Studienbeginn und Bewerbung

Die Webseiten der FAU bieten eine Übersicht über die aktuellen Bewerbungsfristen sowie Informationen zum lokalen Auswahlverfahren und zur Bewerbung.

Studienbeginn: Wintersemester

Hier gibt es zudem Informationen zur Bewerbung für zulassungsfreie Fächer.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Abschluss: Bachelor of Arts (BA)
Studienart: 1-Fach-Bachelor
Standort: Nürnberg
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Größe: (aktuell 250-600 Studierende)
Fakultät: Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Zugang: Zulassungsfrei