Ladesymbol

Soziologie (MA)

Worum geht es im Studiengang

Sind Schulnoten objektive Bewertungen? Welche Muster zeigen sich in der Partner*innenwahl? Wie verändert Digitalisierung die Kommunikation und die Arbeitswelt? Welche Rolle spielen soziale Herkunft, Geschlecht oder Migrationshintergrund für die soziale Positionierung? Wie kommen soziale Bewegungen, etwa Fridays for Future, zustande? Wie entsteht gültiges Wissen? Welche Bedeutung hat es, jemanden zu begrüßen?

Solche und ähnlich gelagerte Problemstellungen werden im Master Soziologie mit dem gut sortierten soziologischen Werkzeugkasten von Methoden und Theorien bearbeitet. Der Masterstudiengang Soziologie am Institut für Soziologie vermittelt vor allem forschungsorientierte Fähigkeiten und Kenntnisse. Ziel des Masterstudiums ist es, eigenständig sozialwissenschaftliche Forschungsarbeiten konzeptionell zu planen und in allen Schritten durchführen zu können.

Als Werkzeuge für die Forschung dienen einerseits die aktuellen theoretischen Ansätze der Soziologie (inklusive ihrer Entwicklungsgeschichte) und die gängigen quantitativen und qualitativen Methoden der Sozialforschung. Unser Institut bietet auf diesen Grundlagen spezifische Masterkurse in den fachlichen Gegenstandsbereichen Arbeit&Organisation, Bildung&Lebenslauf, Kultur&Kommunikation sowie vergleichende Gesellschaftsanalyse an. So ist eine nachhaltige Beschäftigung und eigene Schwerpunktbildung bei intensiver Betreuung möglich.

Vom ersten Semester an wird in diesem Studiengang die gemeinsame Erarbeitung eines Themengebietes mit der vertieften selbständigen Auseinandersetzung der einzelnen Teilnehmer mit einem Teilthema kombiniert: Parallel zum Masterkurs erarbeiten sich die Teilnehmer unter individueller Betreuung durch die Lehrenden ein Thema nach eigener Wahl, dessen Bearbeitung sie zu eigenständiger soziologischer Analyse befähigen soll, die über die Rezeption und Wiedergabe von Literaturwissen hinausgeht. Das Ziel des Masterkurses ist es also weniger, „Wissen in der Breite“ zu vermitteln, als vielmehr, in Koppelung an ein spezifisches Themengebiet die Fähigkeit zu entwickeln, eine soziologische Fragestellung zu formulieren und ein Konzept für ihre Analyse zu entwickeln, das von ihrer theoretischen Einbettung über die empirische Erhebung und Datenanalyse bis ggfs. zur praktischen Nutzanwendung reicht. Diese Arbeitsweise soll in besonderer Weise auf die Erfordernisse der (forschenden) Berufspraxis vorbereiten, im Kontext einer umfassenden Fragestellung (die im jeweiligen Masterkurs insgesamt verfolgt wird) eigenständige Beiträge zur Problemlösung zu erarbeiten.

Der Masterstudiengang Soziologie hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern und baut auf einem abgeschlossenen Bachelor-Studiengang Soziologie oder auf einem verwandten Studiengang auf.

Voraussetzungen

Diesen Masterstudiengang können prinzipiell BachelorabsolventInnen aus den Studiengängen Soziologie und Sozialwissenschaften aufnehmen. Unter Umständen werden auch AbsolventInnen aus den Bereichen Sozialökonomik aufgenommen.

Sollten Sie Interesse am Masterstudiengang haben und einen Abschluss in einem hier nicht aufgeführten Fach, einer anderen Hochschule oder aus dem Ausland besitzen, dann sollten Sie sich unbedingt mit der Studienfachberatung in Verbindung setzen.

BewerberInnen mit einem B.A. in Soziologie werden zugelassen, sofern sie einen Notendurchschnitt von 2,5 oder besser haben; über die Zulassung von BewerberInnen mit einem B.A. in Soziologie und einem Notendurchschnitt zwischen 2,51 und 3,0 entscheidet die Zulassungskommission des Instituts für Soziologie nach einem Auswahlgespräch.

Über die Zulassung von BewerberInnen ohne Soziologie-, doch mit fachverwandtem Abschluss entscheidet ebenfalls die Zulassungskommission des Instituts für Soziologie nach einem Auswahlgespräch. In diesem Fall müssen soziologische Kenntnisse im Umfang von mindestens 50 ECTS nachgewiesen werden; die Zulassungskommission kann den Besuch von Kursen im BA Soziologie zur Auflage machen.

Module und Studienaufbau

Der Masterstudiengang „Soziologie“ hat vier Semester Regelstudienzeit. Es handelt sich um einen konsekutiven forschungsorientierten Studiengang mit 120 ECTS-Punkten, von denen 20 ECTS-Punkte in einem Ergänzungsfach zu erwerben sind.

Im ersten Semester werden die theoretischen und methodischen Grundlagen gelegt bzw. aufgefrischt und ein erster inhaltlicher Schwerpunkt gesetzt. Im zweiten und dritten Semester wird im zweisemestrigen Forschungsseminar (qualitativ oder quantitativ ausgerichtet) ein konkretes Lehrforschungsprojekt bearbeitet und zusätzlich zwei weitere inhaltliche Schwerpunkte und das Ergänzungsfach absolviert. Im vierten Semester erfolgt die Erarbeitung der eigenständigen wissenschaftlichen Leistung in Form der Masterarbeit.

Zum gleichnamigen Bachelorstudiengang
Hier geht es weiter zum gleichnamigen Bachelorstudiengang
Studienbeginn und Bewerbung

Für Master- und weiterführende Studiengänge gibt es unterschiedliche Bewerbungsfristen. Detaillierte Informationen zur Anmeldung sind auf der Website https://master.fau.de zu finden.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Abschluss: Master of Arts (MA)
Studienart: Master
Standort: Erlangen
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Größe: (aktuell 150-250 Studierende)
Fakultät: Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Zugang: Qualifikationsfeststellungsverfahren