Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Linguistik (MA)

Worum geht es im Studiengang?

Der Masterstudiengang richtet sich an Studierende, die sich für Sprache und Sprachen, für Funktion und Wandel von Sprachsystemen und für den Umgang des Menschen mit der Sprache interessieren. Der Studiengang ist sprachübergreifend angelegt. Gegenstand sind vor allem das Deutsche, das Englische und die romanischen Sprachen, mit Ausblicken auch auf andere Sprachen. Die Studierenden haben dabei die Möglichkeit, nach ihren eigenen Interessen den Fokus eher auf den Bereich angewandte und deskriptive Linguistik oder eher auf den Bereich historische Linguistik und Variationslinguistik zu legen.

Themenschwerpunkte des Studiengangs sind Grammatik und Grammatiktheorie, Sprachwandel und Sprachvariation, Mehrsprachigkeitsforschung und Spracherwerb sowie Lexikografie. Eine große Rolle spielt auch die Auseinandersetzung mit empirischen Methoden der Sprachwissenschaft, u. a. im Bereich der Korpuslinguistik.

Anhand dieser Themen vermittelt der Studiengang vertiefte Kenntnisse über Sprache und über Sprachen, über ihre Struktur und ihre Geschichte. Die Studierenden setzen sich dabei intensiv mit der Methodik der Analyse und Beschreibung von Sprache auseinander. Der Studiengang leitet dazu an, sprachliche Äußerungen und theoretisch-methodische Konzepte kritisch zu analysieren und theorie- wie korpusbasierte Forschung kritisch zu hinterfragen. Durch die enge Verbindung von Forschung und Lehre bestehen darüber hinaus Angebote, an laufenden Forschungsprojekten mitzuwirken und Möglichkeiten einer eigenen wissenschaftlichen Spezialisierung zu erproben.

Welchen Bachelor-Abschluss brauche ich?

Dieser Masterstudiengang kann von BachelorabsolventInnen eines Bachelorstudiengangs Linguistik bzw. Sprachwissenschaft aufgenommen werden, aber auch von AbsolventInnen, die Germanistik bzw. eine Fremdsprachenphilologie (z. B. Anglistik, Romanistik oder eine andere Fremdsprachenphilologie) studiert und dabei auch linguistische Fachanteile absolviert haben. Auch ein Masterstudium auf der Basis eines Lehramtsstudiums ist prinzipiell möglich. Weitere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen sind unter dem entsprechenden Punkt zu finden.

Module und Studienaufbau

Der MA Linguistik kann ohne speziellen Schwerpunkt, mit einem Schwerpunkt „Angewandte und deskriptive Linguistik“ oder mit einem Schwerpunkt „Historische Linguistik und Variationslinguistik“ studiert werden. Dieser Schwerpunkt ergibt sich durch die Auswahl entsprechender Module im Wahlpflichtbereich.

1. Semester

Überblick über den Masterstudiengang Linguistik durch eine von allen beteiligten Fächern getragene Ringvorlesung „Linguistik – Sprachen – Sprache“, dazu sprachübergreifende Veranstaltungen aus den drei Kernfächern Germanistik, Anglistik und Romanistik

2. und 3. Semester

Forschungsnahes Modul aus den beteiligten Interdisziplinären Zentren – dem Interdisziplinären Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung und dem Interdisziplinären Zentrum für Dialekte und Sprachvariation. Die Studierenden können in dieser Phase in Forschungsprojekten mitarbeiten, Praktika absolvieren und/oder ihre Fremdsprachenkenntnisse vertiefen. Daneben wählen sie aus einem Spektrum von thematisch unterschiedlichen Wahlpflichtmodulen. Einen Schwerpunkt bildet das Thema Methoden und empirisches Arbeiten in der Linguistik.

4. Semester

Masterarbeit und begleitendes Masterkolloquium

FAQ

Stolpersteine

Eine systematische Sprachausbildung findet im Rahmen des Masterstudiengangs Linguistik nicht mehr statt. Im Rahmen des Wahlpflichtbereichs können allerdings Sprachkurse gewählt werden, und zwar nicht beschränkt auf Englisch oder romanische Sprachen, sondern aus dem gesamten Angebot des Sprachenzentrums der FAU Erlangen-Nürnberg.

Muss ich im Rahmen des Masterstudiums alle drei Fächer, also Anglistische, Germanistische und Romanistische Sprachwissenschaft, gleichermaßen abdecken?

Antwort: Nein. Im ersten Fachsemester müssen aus den drei Modulen Anglistik, Germanistik und Romanistik zwei gewählt werden. Im weiteren Studienverlauf gibt es dafür keine Vorgaben mehr.

Besonderheiten

Eine Besonderheit des Masterstudiengangs Linguistik stellt die enge Verbindung von Forschung und Lehre dar.

  • In der Ringvorlesung im ersten Semester lernen die Studierenden Forschungsschwerpunkte der Linguistik an der FAU Erlangen-Nürnberg kennen, und zwar fächerübergreifend über die Kernfächer Anglistik, Germanistik und Romanistik hinaus.
  • Im forschungsnahen Modul im 2./3. Fachsemester besuchen die Studierenden Vorträge auswärtiger und internationaler GastwissenschaftlerInnen und diskutieren mit ihnen über ihre Forschung. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit zwei Forschungseinrichtungen der FAU:
    • Interdisziplinäres Zentrum für Dialekte und Sprachvariation Das IZ für Dialekte und Sprachvariation widmet sich der Erforschung von sprachlicher Variation und Sprachkontakt in verschiedenen linguistisch orientierten Fächern und bietet dazu Vorträge, Forschungskolloquien und Konferenzen an. http://www.dialektforschung.phil.uni-erlangen.de/
    • Interdisziplinäres Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung Das an der FAU angesiedelte IZ für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung vernetzt und koordiniert Forschungen aus verschiedenen an der FAU vertretenen Fächern, die den Gebrauch von Wörtern in größeren sprachlichen Einheiten und die Beschreibung dieses Wortgebrauchs zum Gegenstand haben. Das IZ bietet Gastvorträge, Konferenzen und Workshops zu diesen Themen an. http://www.lexi.uni-erlangen.de
  • Im 2. oder 3. Fachsemester besteht außerdem die Möglichkeit, im Rahmen des Projektmoduls an einem linguistischen Forschungsprojekt mitzuarbeiten.
Zulassungsvoraussetzungen
  • Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss, der fachspezifisch bzw. fachverwandt zum Masterstudiengang Linguistik sein muss.
  • Als Gesamtnote des vorgängigen Hochschulabschlusses genügt ein mindestens „gut“ (2,5); bei einer Gesamtnote von 2,51 bis 3,00 absolvieren die Bewerberinnen und Bewerber ein individuelles Aufnahmegespräch.
  • Für eine Bewerbung im laufenden Abschlusssemester des BA-Studiums reicht der Nachweis von 140 ECTS-Punkten aus.

Bewerberinnen und Bewerber, die keinen deutschen Studienabschluss oder die deutsche Hochschulreife vorlegen können, benötigen ab dem WS 2016/17 über den Nachweis der deutschen Sprachfertigkeit auf dem Niveau DSH-2 hinaus zusätzlich den Nachweis eines Zertifikats Deutsch C 2:GDS im europäischen Referenzrahmen oder äquivalent einen Nachweis der deutschen Sprachfertigkeit auf dem Niveau DSH-3 oder äquivalent ein Zertifikat TestDaF auf dem Niveau TestDaF 5 oder äquivalent ein Zertifikat UniCert4.

Studiengangvergleich

Vergleich auf neuer Seite öffnen

Studienbeginn und Bewerbungsfristen

Für Masterstudiengänge gibt es unterschiedliche Bewerbungsfristen. Auf dem Merkblatt für die Masterstudiengänge (pdf) sind die Anmeldefristen und weitere Informationen hinterlegt. Hier gibt es weitere Informationen zur Anmeldung zum Masterstudium

Die Webseiten der FAU bieten eine Übersicht über die aktuellen Bewerbungsfristen sowie Informationen zum lokalen Auswahlverfahren und zur Bewerbung.

Standort / Kartenansicht

Hinweis: Trotz sorgfältiger Prüfung können wir nicht ausschließen, dass sich vereinzelt Fehler eingeschlichen haben. Deshalb empfehlen wir allen Studieninteressierten, sich vor Studienbeginn noch einmal ausführlich beim Informations- und Beratungszentrum der FAU zu informieren.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Abschluss: Master of Arts (MA)
Studienart: Master
Standort: Erlangen
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Sommersemester, Wintersemester
Sprache: Deutsch
Zugang: Zulassungsfrei
Frühstudium: nein
Teilzeitstudium: ja
Fakultät: Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

Seite teilen
Ladezeit: 1.14 Sekunden