Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Schülerkontaktstudium

Das Schülerkontaktstudium (SKS) begleitet die Schüler*innen der teilnehmenden W-Seminare (Q11/Q12) bei der wissenschaftlichen Arbeit in ihrem W-Seminar. Grundlage hierfür sind drei vierstündige Termine an der FAU Erlangen-Nürnberg. Jedes teilnehmende W-Seminar wird individuell von studentischen Tutor*innen der entsprechenden Fachrichtungen betreut. Dies soll in enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften geschehen, sodass die Inhalte des SKS-Tages auf den Wissensstand des jeweiligen W-Seminars abgestimmt werden können.

Wenn Sie Interesse haben, sich mit Ihrem W-Seminar am Schülerkontaktstudium zu beteiligen oder als TutorIn ein W-Seminar zu betreuen , wenden Sie sich bitte an die KoordinatorInnen Herrn Hilverda (Anmeldung und Ansprechpartner für Lehrkräfte) und Frau Sponsel-Schaffner (Ansprechpartnerin für TutorInnen und interessierte Studierende).

Standort/Kartenansicht

Ein Durchgang des Schülerkontaktstudiums besteht aus drei vierstündigen Terminen an der FAU, die im Normalfall in der vorlesungsfreien Zeit liegen. Während beim ersten Termin jedes W-Seminar von einem/r Fachtutor*in betreut wird, wird ab dem zweiten Termin jedes W-Seminar von zwei Fachtutor*innen begleitet.

Termine

1. Termin: Ende Februar/Anfang März

Dieser Termin dient vor allem der Vermittlung der Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens im jeweiligen Fach und soll erste Hilfen zu Organisation und Zeitmanagement geben.

2. Termin: (meist) Ende Juli

An diesem Termin stehen Hilfestellungen zum Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit und die Vertiefung des wissenschaftlichen Arbeitens in Form von praktischen Übungen (u.a. zum Zitieren und Bibliographieren) im Vordergrund. Parallel werden die Schüler*innen von einem/r zweiten Tutor*in in Einzelgesprächen konkret zu Ihren einzelnen Themen beraten.

3. Termin: Ende September/Anfang Oktober

An diesem Termin geht es um den letzten Schliff an der schriftlichen Arbeit (u.a. Vermeidung von häufigen Fehlern beim Schreiben, Übungen zu Sprache und Stil) und um die Vorbereitung auf die mündliche Präsentation der W-Seminar-Arbeit. Außerdem wird die individuelle Betreuung im Rahmen der Einzelgespräche fortgesetzt.

Fragen und Antworten

Welche Aufgaben haben Tutor*innen?

Möglichkeit 1: Sie gestalten selbständig Vorträge und praktische Übungen zu den vereinbarten Inhalten der jeweiligen SKS-Tage. Die Vorbereitung erfolgt in enger Absprache mit der Lehrkraft des W-Seminars, um die Inhalte des SKS optimal gewinnbringend auf die Schüler*innen abzustimmen.

Möglichkeit 2: Sie übernehmen die individuelle Betreuung der Schüler*innen eines W-Seminars in Form von Einzelgesprächen: Anhand des im Vorfeld eingesandten Materials (z.B. Exposé, Gliederung, Probeseiten o.ä.) geben Sie den Schüler*innen ein konstruktives Feedback, beantworten Fragen und geben Hilfestellung bei Problemen. Die Vorbereitung erfolgt ebenfalls in enger Absprache mit der Lehrkraft des W-Seminars.

Wer kann Tutor*in werden?

Studierende aller Studiengänge, deren Studienfächer als Leitfächer von W-Seminaren an Gymnasien angeboten werden können und Begeisterung für ihr Fach mitbringen und

  • Erfahrung im Abfassen von Hausarbeiten haben
  • die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens (Literaturrecherche, Zitieren und Bibliographieren etc.) beherrschen
  • und Erfahrung im Vorbereiten und Vortragen von wissenschaftlichen Referaten mitbringen.
Was erhalten Tutor*innen?

Neben der Möglichkeit, potentielle Studierende für das eigene Fach zu gewinnen und zugleich einen realistischen Einblick in die Anforderungen des jeweiligen Studiums zu gewähren, bietet sich Ihnen die Chance, Ihre eigenen Fähigkeiten der Wissensvermittlung zu erproben und zu verbessern.

Zudem erhalten Sie pro SKS-Tag eine finanzielle Aufwandsentschädigung in der Höhe von 12,5 Stunden mit dem Stundensatz einer studentischen Hilfskraft und ein Arbeitszeugnis.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Genauere Informationen zu Inhalt und organisatorischem Ablauf des SKS finden Sie

Als Ansprechpartnerin für Tutor*innen und interessierte Studierende steht Ihnen für Fragen sehr gerne zur Verfügung.

Wie kann ich mich bewerben?

Wenn Sie Interesse haben, als Tutor*in ein W-Seminar zu betreuen, schreiben Sie eine E-Mail an christina.erika.sponsel@fau.de und nennen sie uns folgende Informationen:

  • Studiengang
  • Studienfach/Studienfächer
  • Fachsemester

Vermittlung wissenschaftlicher Arbeitspraktiken für Schüler*innen

Ziel des Schülerkontaktstudiums ist es, Schüler*innen aus W-Seminaren bei ihren Abschlussarbeiten zu begleiten und zugleich mit den Grundlagen und Methoden wissenschaftlichen Arbeitens vertraut zu machen. Die Arbeit in den W-Seminaren soll auf diese Weise ergänzt, vertieft und durch den verstärkten universitären Praxisbezug in enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften besonders effizient gestaltet werden. Dadurch soll bei den künftigen Studierenden ein pragmatischer Abbau von wissenschaftspropädeutischen Defiziten erreicht werden.

Das Konzept des Schülerkontaktstudiums sieht neben der Vermittlung des theoretischen Wissens sowie der praktischen Einübung parallel eine individuelle Betreuung der jeweiligen Schüler*innen durch Einzelgespräche vor.

Weitere Informationen

Inhalte und Ablauf

Ein Durchgang des Schülerkontaktstudiums besteht aus drei vierstündigen Terminen an der FAU, die im Normalfall in der vorlesungsfreien Zeit liegen. Während beim ersten Termin jedes W-Seminar von einem/r Fachtutor*in betreut wird, wird ab dem zweiten Termin jedes W-Seminar von zwei Fachtutor*innen begleitet.

1. Termin: Ende Februar/Anfang März

Dieser Termin dient vor allem der Vermittlung der Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens im jeweiligen Fach und soll erste Hilfen zu Organisation und Zeitmanagement geben.

2. Termin: (meist) Ende Juli

An diesem Termin stehen Hilfestellungen zum Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit und die Vertiefung des wissenschaftlichen Arbeitens in Form von praktischen Übungen (u.a. zum Zitieren und Bibliographieren) im Vordergrund. Parallel werden die Schüler*innen von einem/r zweiten Tutor*in in Einzelgesprächen konkret zu Ihren einzelnen Themen beraten.

3. Termin: Ende September/Anfang Oktober

An diesem Termin geht es um den letzten Schliff an der schriftlichen Arbeit (u.a. Vermeidung von häufigen Fehlern beim Schreiben, Übungen zu Sprache und Stil) und um die Vorbereitung auf die mündliche Präsentation der W-Seminar-Arbeit. Außerdem wird die individuelle Betreuung im Rahmen der Einzelgespräche fortgesetzt.

Vorteile für Schüler*innen: Gezielte Studienvorbereitung
  • Kennenlernen der Universität und Einblicke in das Berufsbild des Wissenschaftlers.
  • Kontakt mit den Anforderungen eines Studiums bereits vor dem ersten Semester als Hilfe bei der Entscheidung für weitere Zukunftsplanung.
  • Praxisnahe und zielorientierte Betreuung durch die Arbeit mit authentischem Material und die Abstimmung des Inhalts auf die Anliegen der W-Seminare.
  • Problemorientierte, an Schülerinteressen angepasste Vermittlung der Inhalte und individuelle Beratung der Schüler*innen durch studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte der entsprechenden Fachrichtungen.
  • Die Studierenden fungieren als Mittler zwischen Universitätsdozent, Lehrkraft und Schüler*in, da sie erfahrungsnäher an den Problemen von Schüler*innen bzw. angehenden Studierenden sind. Sie besitzen erfahrungsgemäß eine hohe Akzeptanz von Seiten der Schüler*innen.
Vorteile für die Lehrkräfte: Entlastung und Unterstützung
  • Bekräftigung der Relevanz des im W-Seminar Unterrichteten durch den außerschulischen Lernort Universität.
  • Verstärkung der im W-Seminar vermittelten Inhalte durch Wiederholung und Vertiefung.
  • Unterstützung durch eine individuelle Abstimmung der Inhalte der Schülerkontakttage zwischen Tutor*innen und Lehrkräften.
Die Einzelgespräche
Prämierung

Seit 2016 besteht für Lehrkräfte die Möglichkeit, W-Seminararbeiten, die im Rahmen des Schülerkontaktstudiums betreut wurden, für eine Prämierung vorzuschlagen. Dabei können solche Arbeiten eingesandt werden, die von der Lehrkraft mit mindestens 13 Punkten bewertet worden sind. Diese werden dann von einem/r Tutor*in des entsprechenden Faches anhand eines standardisierten Kriterienkataloges schriftlich begutachtet. Anschließend ermittelt eine Jury aus Tutor*innen und den Organisatoren des SKS die drei zu prämierenden Arbeiten.

Neben Sachpreisen (einem fachbezogenen Sachbuch für jede(n) Preisträger*in sowie ein Semesterticket (Zusatzticket) für den ersten Platz) werden die prämierten W-Seminararbeiten auf unserer Homepage veröffentlicht. Alle eingesandten Arbeiten werden namentlich unter Angabe der betreuenden Lehrkraft und der Schule auf unserer Homepage erwähnt. Die Prämierten erwerben zugleich den Anspruch, nach der Immatrikulation an der FAU durch Tutor*innen im gewählten Fach in das Studienfach und das Uni-Leben eingeführt zu werden („Buddy-System“).

Anmeldung

Um am Schülerkontaktstudium teilzunehmen, melden sich die Lehrkräfte der W-Seminare (Q11) per E-Mail an bei dem SKS-Koordinator Alexander Hilverda bis zum 23. Dezember für den ersten SKS-Termin im nächsten Jahr (Februar/März) an.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Genauere Informationen zu Inhalt und organisatorischem Ablauf des SKS finden Sie

  • im Infoskript des SKS für Tutor*innen und Lehrkräfte und
  • auf der Homepage des Schülerkontaktstudiums.

Als Ansprechpartner für interessierte Lehrkräfte steht Ihnen für Fragen sehr gerne zur Verfügung.

Betreuung: Professur für Alte Geschichte
Ort: Erlangen
Zeit: jährlich Februar-Oktober
Größe: 80 studentische Tutoren, 39 W‑Seminare, ca. 550 Schüler
Fachrichtung: interdisziplinär
Fächerspektrum: alle Schulfächer, die auch an der FAU angeboten werden

Projektleitung

Prof. Dr. Boris Dreyer
Universität Erlangen-Nürnberg
Professur für Alte Geschichte
+49 (0) 9131 85-25768
boris.dreyer@fau.de

Ansprechpartner für Lehrkräfte

Alexander Hilverda
Koordinator des SKS
FAU Erlangen-Nürnberg
Professur für Alte Geschichte
+49 (0) 9131 85-22466
projekt-sks@fau.de

Ansprechpartnerin für Tutor*innen und interessierte Studierende

Christina Sponsel-Schaffner, M.A.
Koordinatorin des SKS
FAU Erlangen-Nürnberg
Professur für Alte Geschichte
+49 (0) 9131 85-25762
christina.erika.sponsel@fau.de

Ladezeit: 0.04 Sekunden