Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Tipps zum Uni-Start

Zum Studienbeginn prasselt von vielen Seiten Neues auf die StudienanfängerInnen ein. Die meisten Erstsemester sind zum ersten Mal von zu Hause weg und müssen neben dem Studium auch ihren Alltag alleine meistern. Wie gelingt der Start in das Unileben und das neue Umfeld am besten?

Dein Start ins Studium

Das Anforderungsniveau und der Aufbau eines Studiums ist etwas ganz Anderes/Neues als die Schule. Man sollte sich daher ausreichend Zeit lassen, um sich an das neue Unileben zu gewöhnen. Hier hilft die Devise “Ruhe bewahren”. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung finden sich die meisten erfahrungsgemäß schnell in ihr neues Leben ein. Es ist jedoch wichtig immer vor Augen zu haben, dass ein Studium grundsätzlich ein hohes Maß an Selbstdisziplin verlangt und sehr zeit- und arbeitsintensiv ist. Falls Probleme im Studium auftreten, sollte relativ schnell bei den StudienberaterInnen um Hilfe und Rat gefragt werden, um einem Studienabbruch entgegenzuwirken.

Aktiv sein und Informationen sammeln

Orientierungswochen und Einführungsveranstaltungen sind eine optimale Gelegenheit, um sowohl Organisatorisches rund um das Studium zu erfahren als auch den Fachbereich kennen zu lernen.

Soziale Netzwerke bilden

Gerade in den ersten Wochen lassen sich schnell und unkompliziert Kontakte herstellen, da jeder “Ersti” auf Kontakt- und Orientierungssuche ist. Grundsätzlich gibt es an der Uni vielfältigste Möglichkeiten, andere Studierende zu treffen, sei es beispielsweise beim Unisport, in politischen Hochschulgruppen, Fachschaften oder auf Partys.

Ausgewogenheit zwischen Lernen und Freizeit

Die eigene “Batterie” kann nur dann aufgeladen werden und zu guten Leistungen führen, wenn sich Studieren (Lernen) und Freizeit (Entspannung und Wohlfühlen) die Waage halten. Eigene Grenzen ziehen und Pausen einlegen helfen enorm, ein Studium gut zu absolvieren.

Durststrecken gut überstehen

Motivationstiefs und Durststrecken gibt es in jedem Studium. Wichtig ist dabei, seinen Studienabschluss immer im Auge zu behalten. Wer Unterstützung braucht, kann sich Hilfe bei der Zentralen Studienberatung, bei der Studienfachberatung oder der Studierendenvertretung holen.

Offen sein

Das Studium ist eine ungeheuer spannende Zeit, die sehr viele Möglichkeiten bietet, Neues zu entdecken und sich weiter zu entwickeln. Nutzt diese Chance!

Gute Arbeitsorganisation

Im Vergleich zur Schulzeit werden im straff organisierten Bachelorstudium höhere Anforderungen an die selbstständige Arbeitsorganisation gestellt. Wer in Kleingruppen lernt, kann nicht nur Zeit und Vorbereitung sparen, sondern kann auch im Team prüfen, ob das Gelernte wirklich verstanden wurde.

Studienabbruch – kein Beinbruch!

Im Leben läuft nicht immer alles rund, und so können natürlich auch im Studium Probleme auftauchen! Vielleicht stellst Du irgendwann fest, dass das Studium nicht Deinen Vorstellungen entspricht, Du Deine Ziele damit nicht erreichen kannst oder Dir das Fach nicht liegt. Eventuell bedrücken Dich auch Prüfungsängste, finanzielle Sorgen und der Gedanke, das Studium zu schmeißen.

Für diese Probleme gibt es sicherlich keine “Universal”- Lösung, darum solltest Du bei Problemen und Sorgen im Studium frühzeitig das Gespräch mit den Studienberatern suchen – dort hilft man Dir gerne, Lösungen und Perspektiven für Deine persönliche Situation zu finden. Die zentrale Studienberatung findest du unter ibz.fau.de


Zurück zur Übersicht

Weiterführende Links
Studienberatung (IBZ)
Ladezeit: 0.07 Sekunden