Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Italoromanistik (BA)

Worum geht es in der Italoromanistik?

Italienisch kann man nicht nur auf Lehramt studieren. Aber was genau machst Du, wenn Du den Bachelorstudiengang Italoromanistik wählst? Natürlich stehen das Lernen der jeweiligen Sprache und die theoretische Reflexion über die Sprache und Kultur im Vordergrund. Zusätzlich zu sprachpraktischen Kursen (z.B. in Grammatik, Textproduktion oder Aussprache) sind auch Seminare zu Entwicklungs- und Transformationsprozessen der Sprache, der Literatur und der Kultur wichtiger Teil des Bachelorstudiengangs. Neben der Sprache, deren elementare Grundkenntnisse Du bereits besitzen solltest, wirst Du Dich also auch wissenschaftlich mit Sprach-, Kultur-, Literaturwissenschaft und Landeskunde beschäftigen.

In einem Proseminar zur italienischen Literaturwissenschaft z.B. können unter dem Blickwinkel der Darstellung der Wirklichkeit Beispiele der Gattung der Novelle vom Mittelalter bis zur Gegenwart untersucht werden. Es können dabei Sprachproblematik, Geschlechterkonstruktion und Identitätsaspekte beleuchtet werden. In einer sprachwissenschaftlichen Vorlesung beschäftigst Du Dich z.B. mit Dialekten und Minderheitensprachen in Italien, mit deren räumlicher Verbreitung und ihrer historischen Entwicklung.

Was kann ich damit machen?

Durch die Internationalisierung vieler Betriebe ist es heute von großem Wert, neben Englisch auch romanische Sprachen sehr gut zu beherrschen. Dies ermöglicht zum einen die Arbeit im Ausland, spielt aber zum Teil auch bei der Bewerbung im Inland eine wichtige Rolle. RomanistInnen können daher aufgrund ihrer Sprachkenntnisse in vielen Berufsbereichen unterkommen. Besonders aber sind sie in folgenden Bereichen gefragt, in denen auch ihre im Studium erworbenen kulturhistorischen Kenntnisse zum Tragen kommen:

  • Informationsverarbeitung und Dokumentation
  • Journalismus
  • Bibliotheks- und Verlagswesen
  • Medien
  • Erwachsenenbildung und andere Formen der außerschulischen Fremdsprachenvermittlung
  • Im interkulturellen Bereich am Schnittpunkt von Wirtschaft, Politik und Kultur (bspw. in der Tourismusbranche, der Öffentlichkeitsarbeit oder in nationalen oder internationalen Institutionen)
Was sollte ich mitbringen?
  • Nicht nur Interesse an der italienischen Sprache, sondern auch an der italienischen Kultur und Literatur
  • Interesse an der Auseinandersetzung mit Texten und an der mündlichen und schriftlichen Vermittlung von Informationen an Andere
  • Sprachliche Vorkenntnisse des Italienischen auf dem Niveau der Stufe A2 des GER (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen)
  • Neugier auf Italien
  • Wünschenswert wären Grundkenntnisse des Italienischen, die dem Niveau A2 des GER (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen) entsprechen. Bei fehlenden Vorkenntnissen kann im Sommer vor Studienbeginn ab August an der FAU ein Intensivkurs belegt werden, der mit diesem Niveau abschließt.
Gute Gründe für das Studium an der FAU
  • Das Betreuungsverhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden ist sehr gut.
  • Es gibt eine exzellente Sprachausbildung mit vielen muttersprachlichen DozentInnen.
  • Gute Austauschprogramme mit italienischen Hochschulen (u.a. Verona, Rom, Bari, Parma, Turin).
Mögliche Stolpersteine im Studium
  • Im Studium lernt man nicht nur, die Fremdsprache möglichst gut zu sprechen und zu schreiben. Auch die Kultur- und Landesgeschichte sowie die Sprach- und Literaturwissenschaft werden eingehend behandelt.
  • Die Sprachausbildung ist anders organisiert als in der Schule und geht schneller voran.
  • Man muss viel lesen und auch regelmäßig selbstständig Texte schreiben.
  • Regelmäßige eigenständige Vor- und Nachbereitung der Kurse ist wichtig.
Kombinierbare Studiengänge

Frei kombinierbar*

Buchwissenschaft (BA), English and American Studies (BA), Frankoromanistik (BA), Germanistik (BA), Geschichte (BA), Griechische Philologie (BA), Iberoromanistik (BA), Indogermanistik und Indoiranistik (BA), Japanologie (BA), Kulturgeschichte des Christentums (BA), Kunstgeschichte (BA), Lateinische Philologie (BA), Mittellatein und Neulatein (BA), Nordische Philologie (BA), Ökonomie (BA), Orientalistik (BA), Pädagogik (BA), Philosophie (BA), Politikwissenschaft (BA), Sinologie (BA), Soziologie (BA)

*Das Lehrangebot dieser Kombination ist so aufeinander abgestimmt, dass die Fächer in der Regel überschneidungsfrei miteinander kombiniert werden können.

Frei Kombinierbar nach Studienberatung*

Archäologische Wissenschaften (BA), Kulturgeographie (BA), Linguistische Informatik (BA), Theater- und Medienwissenschaft (BA)

Da in dieser Kombination die zeitliche Überschneidungsfreiheit bei Lehrveranstaltungen nicht garantiert ist, ist für die Immatrikulation der Nachweis einer diesbezüglichen Studienberatung erforderlich. Hierfür wenden Sie sich an die Allgemeine Studienberatung (IBZ) oder das Studien-Service-Center der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie.

Studiengangvergleich

Vergleich auf neuer Seite öffnen

Studienbeginn und Bewerbungsfristen

Studienbeginn: Wintersemester

Die Webseiten der FAU bieten eine Übersicht über die aktuellen Bewerbungsfristen sowie Informationen zum lokalen Auswahlverfahren und zur Bewerbung.

Hier gibt es zudem Informationen zur Bewerbung für zulassungsfreie Fächer.

Abschluss

Der Bachelor of Arts (B.A.) der Italoromanistik ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss, der nach drei Studienjahren (sechs Semestern) erworben wird. Viele Berufsbereiche setzen jedoch einen Masterabschluss voraus.

Erst- und Zweitfach

Im modularisierten Zwei-Fach-Bachelorstudiengang ist Italoromanistik entweder als erstes Fach (Hauptfach) oder als zweites Fach (Nebenfach) wählbar. Das Hauptfach unterscheidet sich vom Nebenfach durch die Abfassung einer Bachelorarbeit. Im Hauptfach sind außerdem acht und im Nebenfach sieben Module (= zeitlich und inhaltlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten mit studienbegleitenden Prüfungen) zu absolvieren.

Module

In der ersten, einjährigen Studienphase erwerben die Studierenden eine breite Basis in den Bereichen Sprachpraxis, Sprach- und Literaturwissenschaft, indem sie einführende Veranstaltungen besuchen (Basismodule).

In der zweiten Studienphase werden die fachlichen und methodischen Kompetenzen erweitert, spezialisiert und kontextualisiert (Aufbaumodule).

In der dritten Studienphase erfolgt die weiterführende Spezialisierung in einem ausgewählten wissenschaftlichen Bereich. Die Studierenden werden zu selbstständigem wissenschaftlichem Arbeiten befähigt (Vertiefungsmodule).

Kann ich im Ausland studieren?

Informationen zu einem Auslandssemester findest Du unter http://www.romanistik.phil.uni-erlangen.de/studium/auslandsaufenthalte.shtml

Masterangebote

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen konsekutiven und nicht-konsekutiven Masterstudiengängen. Konsekutiv bedeutet, dass der Master inhaltlich auf einen bestimmten Bachelorstudiengang aufbaut. Nicht-konsekutive Masterstudiengänge richten sich generell an eine weit gefächerte Zielgruppe und sprechen AbsolventInnen unterschiedlicher Studienfächer an.

Wir bieten Ihnen bewusst keine Vorauswahl bestimmter Masterstudiengänge an, da die Palette an möglichen Masterstudiengängen im Anschluss an einen erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudiengang sehr breit sein kann. Genauere Informationen finden Sie dazu auf unseren jeweiligen Masterstudiengangseiten. Sollten Sie Interesse an bestimmten Masterstudiengängen haben, empfehlen wir Ihnen, auch und gerade wenn Sie formal zunächst nicht die Voraussetzungen erfüllen sollten, sich mit den jeweiligen Masterbeauftragten in Verbindung zu setzen.

Alternativer Lehramtsstudiengang

Zum Studiengang Italoromanistik (BA) gibt es einen alternativen Lehramtsstudiengang. Falls Du Dich für eine Lehramtsstudium interessiert, gelangst Du mit Klick auf folgenden Link zur Informationsseite des Studiengangs Italienisch Lehramt.

Standort / Kartenansicht

Hinweis: Trotz sorgfältiger Prüfung können wir nicht ausschließen, dass sich vereinzelt Fehler eingeschlichen haben. Deshalb empfehlen wir allen Studieninteressierten, sich vor Studienbeginn noch einmal ausführlich beim Informations- und Beratungszentrum der FAU zu informieren.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Studienart: 2-Fach-Bachelor
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Sprache: Deutsch, Italienisch
Zugang: Sprachpraktischer Einstufungstest, Zulassungsfrei
Größe: (1-24 Studierende)
Frühstudium: ja
Teilzeitstudium: ja
Fakultät: Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

Seite teilen
Ladezeit: 0.2 Sekunden