Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Japanologie (BA)

Worum geht es in der Japanologie?

Wie kann man sich ein Japanologiestudium vorstellen? Im Zentrum dieses Studiengangs steht natürlich die Sprache. Diese muss allerdings nicht im Vorfeld beherrscht werden: Durch entsprechende Kurse (z.B. „Japanisch 1“, „Schreiben und Lesen 1“ oder „Sprachaktivierung 1“) eignet man sich in den ersten vier Semestern die Grundlagen der japanischen Sprache in Wort und Schrift an. Dabei geht es nicht nur darum, Vokabeln zu lernen. Hier werden systematisch japanische Schriftzeichen erlernt, großer Wert auf die korrekte Aussprache bzw. Akzentsetzung gelegt und die Grammatik bis zu einem guten Niveau durchgenommen. Der Studiengang schafft die Grundlage, im Alltagsleben mündlich und schriftlich zu kommunizieren.

In der Japanologie liegt der Schwerpunkt auf dem Gebiet der Kulturwissenschaften. So beschäftigt man sich z.B. mit Literatur- und Theaterformen verschiedener Epochen. Am „Kabuki“, der bis heute beliebtesten Form des japanischen Theaters, wird z.B. erforscht, welche Stoffe, Erzählungsmuster und Aufführungspraktiken sich in Japan durchgesetzt haben. Auch sein Einfluss auf die westliche Theaterlandschaft wird dabei beleuchtet.

Was kann ich damit machen?

Als JapanologIn stehen Dir unterschiedliche Berufsmöglichkeiten offen. Besonders durch Deine Sprachkenntnisse, aber auch durch das Wissen um die Kultur und Geschichte Japans kannst Du beispielsweise in folgenden Berufsbereichen unterkommen:

  • Kulturvermittlung
  • Handelsbeziehungen
  • Tourismus
  • Wissenstransfer zwischen Deutschland und Japan
  • Übersetzung
  • Journalismus
Was sollte ich mitbringen?
  • Interesse nicht nur an der japanischen Sprache und Schrift sondern auch an der japanischen Kultur, beispielsweise des Theaters und der Literatur von der Neuzeit bis in die Gegenwart
  • Durchhaltevermögen beim Erlernen der japanischen Sprache und Schrift!
  • Interesse am Land selbst, an Gesellschaft, Kultur und Geschichte
Gute Gründe für das Studium
  • Die Japanologie in Erlangen ist mit vielen großen Unis in Japan vernetzt.
  • An den Partneruniversitäten können die Studierenden ein oder zwei Auslandssemester absolvieren.
  • Im Sommer wird oft ein Sprachkurs in Tôkyô organisiert, an dem man vor dem Auslandsjahr teilnehmen kann.
  • Da es sich um einen vergleichsweise kleinen Studiengang handelt, ist die Betreuung durch die DozentInnen relativ intensiv.
  • Es gibt einen regelmäßigen studentisch organisierten Stammtisch bei dem man Kontakte zu japanischen AustauschstudentInnen knüpfen kann.
Mögliche Stolpersteine im Studium
  • Manga-Fan zu sein allein reicht nicht, um das Studium der Japanologie zu schaffen.
  • Beim Erlernen der Sprache muss man sehr analytisch vorgehen, ähnlich wie in Latein.
  • Zum Erlernen der japanischen Sprache gehört untrennbar die japanische Schrift. Es ist kaum möglich, sich, wie etwa in romanischen Sprachen mit lateinischer Grundlage, Eselbrücken zu bauen.
Kombinierbare Studiengänge

Frei kombinierbar*

Archäologische Wissenschaften (BA), Buchwissenschaft (BA), English and American Studies (BA), Frankoromanistik (BA), Germanistik (BA), Griechische Philologie (BA), Iberoromanistik (BA), Italoromanistik (BA), Kulturgeschichte des Christentums (BA), Kunstgeschichte (BA), Lateinische Philologie (BA), Mittellatein und Neulatein (BA), Nordische Philologie (BA), Orientalistik (BA), Pädagogik (BA), Politikwissenschaft (BA), Sinologie (BA), Soziologie (BA), Theater- und Medienwissenschaft (BA)

*Das Lehrangebot dieser Kombination ist so aufeinander abgestimmt, dass die Fächer in der Regel überschneidungsfrei miteinander kombiniert werden können.

Frei Kombinierbar nach Studienberatung*

Geschichte (BA), Indogermanistik und Indoiranistik (BA), Kulturgeographie (BA), Linguistische Informatik (BA), Ökonomie (BA), Philosophie (BA)

Da in dieser Kombination die zeitliche Überschneidungsfreiheit bei Lehrveranstaltungen nicht garantiert ist, ist für die Immatrikulation der Nachweis einer diesbezüglichen Studienberatung erforderlich. Hierfür wenden Sie sich an die Allgemeine Studienberatung (IBZ) oder das Studien-Service-Center der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie.

Studiengangvergleich

Vergleich auf neuer Seite öffnen

Studienbeginn und Bewerbungsfristen

Studienbeginn: Wintersemester

Die Webseiten der FAU bieten eine Übersicht über die aktuellen Bewerbungsfristen sowie Informationen zum lokalen Auswahlverfahren und zur Bewerbung.

Voranmeldeverfahren (nur wer sich bis zum 15.7. angemeldet hat bekommt einen Studienplatz). Weitere Hinweise findest Du auf der Homepage der FAU.
Erst- und Zweitfach

Im modularisierten Zwei-Fach-Bachelorstudiengang ist die Japanologie entweder als erstes Fach (Hauptfach) oder als zweites Fach (Nebenfach) wählbar. Das Hauptfach unterscheidet sich vom Nebenfach durch die Abfassung einer Bachelorarbeit. Im Hauptfach sind zehn und im Nebenfach sieben Module (= zeitlich und inhaltlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten mit studienbegleitenden Prüfungen) zu absolvieren.

Module

Das B.A.-Studium setzt sich aus 8 bzw. 10 Modulen zum Erlernen der modernen japanischen Sprache und Schrift, des klassischen Japanisch, sowie aus 3 inhaltlich ausgerichteten Modulen zur Kultur/Geschichte und Literatur/Theater Japans zusammen.

Nach dem vierten Semester wird den Studierenden ein einjähriger Aufenthalt an einer japanischen Universität dringend empfohlen. Außerdem bietet das Auslandsjahr Gelegenheit zu ersten Recherchen für eine potentielle Bachelorabschlussarbeit und kann im Rahmen der Schlüsselqualifikationen (5 ECTS) angerechnet werden.

Abschluss

Der Bachelor of Arts (B.A.) der Japanologie ist ein erster berufsfeldqualifizierender Abschluss, der nach drei Studienjahren (sechs Semestern) erworben wird. Viele Berufsbereiche setzen jedoch einen Masterabschluss voraus.

Auslandssemester

Partnerschaften der Japanologie in Erlangen bestehen mit:

  • Utsunomiya daigaku
    Max. 4 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Stipendienmöglichkeiten über Japanese Government Scholarship (Monkashô) sowie Japan Student Service Organisation (JASSO) mit dem Short-Term Student Exchange Promotion Program Scholarship. Die Partneruniversität vermittelt einen Platz im Studentenwohnheim. Siehe auch: http://www.utsunomiya-u.ac.jp/
  • Tôkyô gaikokugo daigaku
    Max. 3 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Stipendienmöglichkeiten über Japanese Government Scholarship (Monkashô) sowie Japan Student Service Organisation (JASSO) mit dem Short-Term Student Exchange Promotion Program Scholarship. Die Partneruniversität vermittelt einen Platz im Studentenwohnheim. Siehe auch: http://www.tufs.ac.jp/index-j.html
  • Tôkyô gakugei daigaku
    Max. 3 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Stipendienmöglichkeiten über Japanese Government Scholarship (Monkashô) sowie Japan Student Service Organisation (JASSO) mit dem Short-Term Student Exchange Promotion Program Scholarship. Die Partneruniversität kann im Regelfall einen Platz im Studentenwohnheim vermitteln. Siehe auch: http://www.u-gakugei.ac.jp/index.html
  • Seijô daigaku
    Max. 2 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Stipendienmöglichkeiten über das Stipendienprogramm der Seijô Universität. Die Partneruniversität versucht, einen Platz im Studentenwohnheim zu vermitteln. Wenn kein Platz im Wohnheim vorhanden ist, dann erhält der Austauschstudent finanzielle Unterstützung von 30 000 Yen monatlich. Siehe auch http://www.seijo.ac.jp/
  • Mie daigaku
    Max. 3 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Stipendienmöglichkeiten über Japanese Government Scholarship (Monkashô) sowie Japan Student Service Organisation (JASSO) mit dem Short-Term Student Exchange Promotion Program Scholarship. Die Partneruniversität vermittelt einen Platz im Studentenwohnheim. Siehe auch: http://www.mie-u.ac.jp/
  • Kyôto kyôiku daigaku
    Max. 3 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Es gibt keine (!) Stipendienmöglichkeit für diese Universität. Die Partneruniversität vermittelt einen Platz im Studentenwohnheim. Siehe auch: http://www.kyokyo-u.ac.jp/
  • Ôsaka kyôiku daigaku
    Max. 3 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Stipendienmöglichkeiten über Japanese Government Scholarship (Monkashô) sowie Japan Student Service Organisation (JASSO) mit dem Short-Term Student Exchange Promotion Program Scholarship. Die Partneruniversität vermittelt einen Platz im Studentenwohnheim. Siehe auch: http://www.osaka-kyoiku.ac.jp/
  • Kansai daigaku
    Max. 2 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Es gibt in der Regel keine (!) Stipendienmöglichkeit für diese Universität. Die Partneruniversität vermittelt einen Platz im Studentenwohnheim. Siehe auch: http://www.kansai-u.ac.jp/index.html
  • Ôsaka daigaku
    Max. 2 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Stipendienmöglichkeiten über Japan Student Service Organisation (JASSO) mit dem Short-Term Student Exchange Promotion Program Scholarship. Die Partneruniversität versucht, einen Platz im Studentenwohnheim zu vermitteln. Siehe auch: http://www.osaka-u.ac.jp/ja
  • Yamaguchi daigaku
    Max. 3 Plätze stehen unter vollständigem Erlass der Studiengebühren pro Jahr zur Verfügung. Stipendienmöglichkeiten über Japanese Government Scholarship (Monkashô) sowie Japan Student Service Organisation (JASSO) mit dem Short-Term Student Exchange Promotion Program Scholarship. Die Partneruniversität vermittelt einen Platz im Studentenwohnheim. Siehe auch: http://www.yamaguchi-u.ac.jp/index.html
Masterangebote

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen konsekutiven und nicht-konsekutiven Masterstudiengängen. Konsekutiv bedeutet, dass der Master inhaltlich auf einen bestimmten Bachelorstudiengang aufbaut. Nicht-konsekutive Masterstudiengänge richten sich generell an eine weit gefächerte Zielgruppe und sprechen AbsolventInnen unterschiedlicher Studienfächer an.

Wir bieten Ihnen bewusst keine Vorauswahl bestimmter Masterstudiengänge an, da die Palette an möglichen Masterstudiengängen im Anschluss an einen erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudiengang sehr breit sein kann. Genauere Informationen finden Sie dazu auf unseren jeweiligen Masterstudiengangseiten. Sollten Sie Interesse an bestimmten Masterstudiengängen haben, empfehlen wir Ihnen, auch und gerade wenn Sie formal zunächst nicht die Voraussetzungen erfüllen sollten, sich mit den jeweiligen Masterbeauftragten in Verbindung zu setzen.

Standort / Kartenansicht

Hinweis: Trotz sorgfältiger Prüfung können wir nicht ausschließen, dass sich vereinzelt Fehler eingeschlichen haben. Deshalb empfehlen wir allen Studieninteressierten, sich vor Studienbeginn noch einmal ausführlich beim Informations- und Beratungszentrum der FAU zu informieren.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Abschluss: Bachelor of Arts (BA)
Studienart: 2-Fach-Bachelor
Standort: Erlangen
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Sprache: Deutsch
Zugang: Voranmeldung
Größe: (50-99 Studierende)
Frühstudium: nein
Teilzeitstudium: nein
Fakultät: Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

Seite teilen
Ladezeit: 0.27 Sekunden