Ladesymbol
FAU-Logo
  • Orientiere Dich
  • Informiere Dich
  • Neigungs­check
  • Deine Fächer
  • Studien­beginn

Indogermanistik und Indoiranistik (BA)

Worum geht es im Studiengang

Vedisch, Altpersisch und Avestisch? Vorhellenistisches Griechisch, Altlatein und Altgermanisch? Anatolisch, Keltisch und Tocharisch? Kann man diese Sprachen heute tatsächlich noch lernen? Selbstverständlich, auch wenn der Studiengang Indogermanistik und Indoiranistik einem wohl nicht so geläufig ist wie etwa Germanistik oder Geschichte. Das Ziel des Studiengangs ist es, diese und andere indogermanische und indoiranische Sprachen genau zu beschreiben, ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede zu erklären sowie die prähistorische indogermanische Grundsprache zu rekonstruieren und dabei Neues zu entdecken.

Deshalb steht zunächst das Erlernen der Sprachen im Vordergrund des Bachelorstudiums. Hier gibt es Einführungskurse für z.B. Sanskrit, Runennordisch oder Hethitisch. Aber was bringen uns Sprachen, wenn wir sie nicht anwenden? Praktisch umgesetzt werden sie in Seminaren bspw. zu den altpersischen Inschriften der Großkönige Darius oder Xerxes, den Epen Homers oder der gotischen Wulfila-Bibel. Neben den sprachlichen Seminaren gibt es auch Veranstaltungen zur Mythologie und Kultur in diesen Regionen.

Was kann ich damit machen?

Im Studium erwirbst Du nicht nur Sprach- und Kulturkompetenzen in einem speziellen Bereich. Es bereitet Dich im Allgemeinen auf den Umgang mit verschiedenen untereinander entfernt verwandten Sprachen vor und befähigt Dich, die Entstehung und Entwicklung von Sprachen und Kulturen analysieren, rekonstruieren und vergleichen zu können.

Durch die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Sprachen, ihren Texten, ihrer Geschichte sowie ihren Schriften, erlernst Du die Fähigkeit, Dich mit unbekannten Inhalten und Strukturen reflektiert auseinanderzusetzen und erwirbst dabei eine hohe geistige Flexibilität, z.B. beim Transferdenken. IndogermanistInnen können, abgesehen von einer Universitätslaufbahn, beispielsweise in folgenden Berufsfeldern unterkommen:

  • Verlags- und Bibliothekswesen, z.B. in Kombination mit Buchwissenschaft
  • Öffentlichkeitsarbeit, Kulturmanagement, Studienreisen
  • Internationale Institutionen
  • Informationsverarbeitung
  • Softwareentwicklung (Sprachprogramme), z.B. in Kombination mit Computerlinguistik oder Informatik
  • Erwachsenenbildung einschließlich Migrantenbildung
  • Journalismus, z.B. in Kombination mit Germanistik
Was sollte ich mitbringen?
  • Interesse daran, woher zum Beispiel Wörter, Namen oder Redewendungen von Sprachen stammen, sozusagen detektivisches Interesse an Sprachen (z. B. Woher stammen Namen wie Gudrun oder Thorsten?).
  • Allgemeines Interesse daran, wie Sprache funktioniert. Auch Interesse an verschiedenen Schriften und allgemein Kulturgeschichte ist nützlich.
Gute Gründe für das Studium an der FAU

Die Studierenden erfahren hier eine intensive Betreuung und Förderung durch die Dozentinnen und Dozenten. Diese können auch auf spezielle Interessen der Studierenden eingehen und ihnen beim Umgang mit der Verwaltung helfen.

Mögliche Stolpersteine im Studium

Man muss versuchen, eventuelle Anfangsschwierigkeiten mit Durchhaltevermögen zu überwinden. Auch muss man den Mut zu eigenem Umgang mit Texten aufbringen und auch zu eigenen Ideen, auch wenn sie am Anfang naturgemäß meist nicht richtig sein müssen.

Kombinierbare Studiengänge

Frei kombinierbar*

Archäologische Wissenschaften (BA), Buchwissenschaft (BA), English and American Studies (BA), Frankoromanistik (BA), Germanistik (BA), Griechische Philologie (BA), Iberoromanistik (BA), Italoromanistik (BA), Kulturgeschichte des Christentums (BA), Kunstgeschichte (BA), Lateinische Philologie (BA), Linguistische Informatik (BA), Mittellatein und Neulatein (BA), Nordische Philologie (BA), Orientalistik (BA), Pädagogik (BA), Politikwissenschaft (BA), Sinologie (BA), Soziologie (BA), Theater- und Medienwissenschaft (BA)

*Das Lehrangebot dieser Kombination ist so aufeinander abgestimmt, dass die Fächer in der Regel überschneidungsfrei miteinander kombiniert werden können.

Frei Kombinierbar nach Studienberatung*

Geschichte (BA), Japanologie (BA), Kulturgeographie (BA), Linguistische Informatik (BA), Ökonomie (BA), Philosophie (BA)

Da in dieser Kombination die zeitliche Überschneidungsfreiheit bei Lehrveranstaltungen nicht garantiert ist, ist für die Immatrikulation der Nachweis einer diesbezüglichen Studienberatung erforderlich. Hierfür wenden Sie sich an die Allgemeine Studienberatung (IBZ) oder das Studien-Service-Center der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie.

Studiengangvergleich

Vergleich auf neuer Seite öffnen

Studienbeginn und Bewerbungsfristen

Studienbeginn: Wintersemester

Die Webseiten der FAU bieten eine Übersicht über die aktuellen Bewerbungsfristen sowie Informationen zum lokalen Auswahlverfahren und zur Bewerbung.

Hier gibt es zudem Informationen zur Bewerbung für zulassungsfreie Fächer.

Erst- und Zweitfach

Im modularisierten Zwei-Fach-Bachelorstudiengang ist Indogermanistik und Indoiranistik entweder als erstes Fach (Hauptfach) oder als zweites Fach (Nebenfach) wählbar. Das Hauptfach unterscheidet sich vom Nebenfach durch die Abfassung einer Bachelorarbeit. Sowohl im Haupt- als auch im Nebenfach sind sieben Module (= zeitlich und inhaltlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten mit studienbegleitenden Prüfungen) zu absolvieren.

Wie läuft das Studium ab?

In der ersten zweisemestrigen Studienphase werden in den Basismodulen die Grundlagen der Vergleichenden Sprachwissenschaft sowie der Indoiranistik behandelt.

Nach dem ersten Jahr erfolgt eine Grundlagen– und Orientierungsprüfung, die als bestanden gilt, wenn die Basismodule „Sanskrit“ und „Einführung“ erfolgreich absolviert wurden.

In der zweiten viersemestrigen Studienphase werden innerhalb der Aufbaumodule fachliche Kompetenzen erweitert, spezialisiert und kontextualisiert. Im Hauptfach dient das 6. Semester zur Abfassung der Bachelorarbeit.

Abschluss

Der Bachelor of Arts (B.A.) in Indogermanistik und Indoiranistik ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss, der nach drei Studienjahren (sechs Semestern) erworben wird. Viele Berufsbereiche setzen jedoch einen Masterabschluss voraus. Ein solcher Masterstudiengang unter Beteiligung der Indogermanistik existiert an der FAU.

Masterangebote

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen konsekutiven und nicht-konsekutiven Masterstudiengängen. Konsekutiv bedeutet, dass der Master inhaltlich auf einen bestimmten Bachelorstudiengang aufbaut. Nicht-konsekutive Masterstudiengänge richten sich generell an eine weit gefächerte Zielgruppe und sprechen AbsolventInnen unterschiedlicher Studienfächer an.

Wir bieten Ihnen bewusst keine Vorauswahl bestimmter Masterstudiengänge an, da die Palette an möglichen Masterstudiengängen im Anschluss an einen erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudiengang sehr breit sein kann. Genauere Informationen finden Sie dazu auf unseren jeweiligen Masterstudiengangseiten. Sollten Sie Interesse an bestimmten Masterstudiengängen haben, empfehlen wir Ihnen, auch und gerade wenn Sie formal zunächst nicht die Voraussetzungen erfüllen sollten, sich mit den jeweiligen Masterbeauftragten in Verbindung zu setzen.

Standort / Kartenansicht

Hinweis: Trotz sorgfältiger Prüfung können wir nicht ausschließen, dass sich vereinzelt Fehler eingeschlichen haben. Deshalb empfehlen wir allen Studieninteressierten, sich vor Studienbeginn noch einmal ausführlich beim Informations- und Beratungszentrum der FAU zu informieren.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Abschluss: Bachelor of Arts (BA)
Studienart: 2-Fach-Bachelor
Standort: Erlangen
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Sprache: Deutsch
Zugang: Zulassungsfrei
Größe: (1-24 Studierende)
Frühstudium: ja
Teilzeitstudium: ja
Fakultät: Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

Seite teilen
Ladezeit: 0.38 Sekunden