Ladesymbol

Mittellatein und Neulatein (BA)

Worum geht es im Studiengang?

Latein ging nicht mit dem Römischen Reich unter, sondern blieb auch noch in dem Jahrtausend danach das wichtigste Kommunikationsmedium von Literatur und Wissenschaft im Abendland (wir nennen dies „Mittellatein“). Die vermeintlich tote Sprache überlebte sogar das Mittelalter und behauptete sich bis in die Neuzeit hinein („Neulatein“). Sie hinterließ uns ein gewaltiges Erbe, das wir durch entsprechende Medien ─ in Form von handgeschriebenen Büchern und frühen Drucken ─ studieren können.

Das Fach Mittellatein und Neulatein ist außer Sprach- und Literaturwissenschaft somit auch Medien- und Kulturwissenschaft. Es steht im Zentrum der philologischen – also der sprach- und literaturwissenschaftlichen – sowie der geschichtswissenschaftlichen Studien über die abendländisch-europäische Kultur in der Zeit von etwa 500 n.Chr. bis 1800 n.Chr. Das Fach ist stark international und interdisziplinär ausgerichtet.

Das Fach Mittellatein und Neulatein, das an der FAU Erlangen-Nürnberg als Erst- oder Zweitfach studiert werden kann, wird als Studiengang im Bachelor weltweit nur an wenigen Universitäten angeboten. In Bayern ist Mittellatein und Neulatein nur in Erlangen als Studiengang vertreten. Und das, obwohl die Kenntnisse des mittelalterlichen Lateins in vielen mediävistisch ausgerichteten Fächern (z.B. Geschichte) große Vorteile bringen, zum Teil sogar unentbehrlich sind! Deshalb eignet sich Mittellatein und Neulatein auch ideal als Zweitfach (Nebenfach) für zahlreiche Studiengänge, besonders für solche mit mittelalterlichem Anteil. Wir bieten somit in Erlangen eine einzigartig vollständige und kontinuierliche Ausbildung im Mittellatein und Neulatein, vom Bachelor über den Master bis zur Doktorarbeit und (in Form von Fortbildungskursen für AkademikerInnen und LehrerInnen) darüber hinaus.

Wir sind exzellent vernetzt, z.B. durch die Beteiligung am Erlanger Mittelalterzentrum (IZEMIR = Interdisziplinäres Zentrum für Europäische Mittelalter- und Renaissancestudien) oder durch Kooperationen mit Institutionen wie der französischen Nationalbibliothek in Paris und der Bayerischen Staatsbibliothek in München.

Unsere ERASMUS-Partnerschaften mit den Universitäten in Barcelona, Bergamo, Brno und Olomouc ermöglichen zudem leicht einen Auslandsaufenthalt während des Studium.

Was sollte ich mitbringen?
  • Interesse an mittelalterlicher Literatur, Geschichte und Kultur
  • Schulkenntnisse in Latein
Was kann ich damit machen?

Der Studiengang vermittelt grundlegende Kenntnisse der lateinischen Sprache, Literatur und Schrift des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Geschult werden auch die philologischen und historischen Kompetenzen beim kritischen Umgang mit Originaltexten und -textträgern. In einer praxisorientierten und interdisziplinären Umgebung erwerben unsere Studierenden außerdem die Fähigkeit zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten.

Da es aufgrund der geringen Größe des Fachbereichs im Vergleich zu anderen Studiengängen nur wenige AbsolventInnen gibt, ist man mit einem Abschluss in Mittellatein und Neulatein sehr gut aufgestellt. Unser Fach ist zwar vornehmlich eine wissenschaftliche Disziplin, vermittelt aber auch zielgerichtete berufsorientierte Kenntnisse, die für ein breites Tätigkeitsfeld qualifizieren. Dazu gehören Tätigkeiten

  • in der Wissenschaft (Karriere an einer Universität)
  • in Archiven, Bibliotheken oder Museen
  • im Bereich der Medien und des Journalismus
  • in der Kulturvermittlung, im Kulturmanagement und im Kulturtourismus
Mögliche Herausforderungen im Studium
  • Zusammenstellen des Stundenplans und Anmeldung zu den Kursen (Wir beraten hierbei auch vor Semesterbeginn gerne; nachträgliche Anmeldungen sind bei uns möglich)
  • Überschneidungen mit Kursen des zweiten Studienfaches (Überschneidungen sind gemäß Studienverlaufsplan an sich ausgeschlossen, können in Einzelfällen aber auftreten. Dank unserer Flexibilität können jedoch unsere Kurse leicht verschoben und den Bedürfnissen der Studierenden angepasst werden.)
  • Fehlende Lateinkenntnisse (Wir bieten aber Sprachkurse an, um diese zu erwerben)

In einer Einführung für Erstsemester werden zu Studienbeginn alle wichtigen Punkte für das Studium erklärt, so dass mögliche Stolpersteine vermieden werden.

Kombinierbare Studiengänge

Frei kombinierbar*

Archäologische Wissenschaften (BA), Buchwissenschaft (BA), English and American Studies (BA), Germanistik (BA), Geschichte (BA), Iberoromanistik (BA), Indogermanistik und Indoiranistik (BA), Islamisch-Religiöse Studien (BA), Italoromanistik (BA), Japanologie (BA), Kulturgeschichte des Christentums (BA), Lateinische Philologie (BA), Ökonomie (BA), Orientalistik (BA), Pädagogik (BA), Philosophie (BA), Politikwissenschaft (BA), Sinologie (BA), Skandinavistik (BA), Theater- und Medienwissenschaft (BA)

*Das Lehrangebot dieser Kombination ist so aufeinander abgestimmt, dass die Fächer in der Regel überschneidungsfrei miteinander kombiniert werden können.

Frei Kombinierbar nach Studienberatung*

Computerlinguistik (BA), Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften (BA), Frankoromanistik (BA), Geographie: Kulturgeographie (BA), Griechische Philologie (BA), Kunstgeschichte (BA), Soziologie (BA)

Da in dieser Kombination die zeitliche Überschneidungsfreiheit bei Lehrveranstaltungen nicht garantiert ist, ist für die Immatrikulation der Nachweis einer diesbezüglichen Studienberatung erforderlich. Hierfür wenden Sie sich an die Allgemeine Studienberatung (IBZ) oder das Studien-Service-Center der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie.

Studiengangvergleich

Vergleich auf neuer Seite öffnen

Inhalte und Schwerpunkte

Das Fach Mittellatein und Neulatein wird als Studiengang nur an wenigen Universitäten angeboten, darunter an der FAU Erlangen-Nürnberg. Es bietet sich ideal als Zweitfach (Nebenfach) für zahlreiche andere Studiengänge an, besonders für solche mit mittelalterlichem Anteil. Empfohlen wird die Kombination mit einem der folgenden Fächer: Buchwissenschaft, English and American Studies, Germanistik, Geschichte, Iberoromanistik, Indogermanistik und Indoiranistik, Informatik, Italoromanistik, Japanologie, Kulturgeschichte des Christentums, Lateinische Philologie, Linguistische Informatik, Nordische Philologie, Ökonomie, Orientalistik, Pädagogik, Philosophie, Politikwissenschaft, Sinologie, Theater- und Medienwissenschaft (andere Kombinationen sind nach Absprache möglich).

Studierende, die sich für die mittelalterliche und frühneuzeitliche Kultur interessieren, führen wir in einer Regelstudienzeit von 6 Semestern zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss, indem wir ihnen die grundlegenden Fachkenntnisse in der lateinischen Sprache und Literatur sowie in den Schriftformen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit vermitteln, unter anderem ihre philologischen und historischen Kompetenzen in Text- und Medienanalyse (beim kritischen Umgang mit Originaltexten und -textträgern) fördern und sie mit eigenständigem wissenschaftlichem Arbeiten praxisorientiert in interdisziplinärer Umgebung vertraut machen. Voraussetzungen zum Studium sind die Allgemeine Hochschulreife sowie Kenntnisse in Latein und in einer modernen Fremdsprache.

Der Studiengang setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen:

  • Einführung in die Sprache und Literatur des lateinischen Europas
  • Einführung in die lateinische Schrift (Paläographie)
  • Das Klassische Erbe [Klassisches Latein im Mittelalter]
  • Europäische Mediävistik [Einführungsveranstaltungen in Nachbarfächern wie Anglistik, Buchwissenschaft, Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte, Nordistik, Philosophie oder Romanistik]
  • Mittellateinische Philologie
  • Lateinische Sprache und Literatur in Mittelalter und Früher Neuzeit.
Weiterführende Masterangebote

Unser Fach ist in Erlangen in mehreren Masterstudiengängen als Master-, Profil- oder Teilfach in Kombination mit weiteren Fächern vertreten, so zum Beispiel im Master "Mittelalter und Frühe Neuzeit" (in Kombination mit verschiedenen mediävistischen Fächern wie Geschichte, Germanistik, Kunstgeschichte u.v.m.) oder im Master "Antike Sprachen und Kulturen" (in Kombination mit Klassischem Latein, Griechisch oder Indogermanistik).

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen konsekutiven und nicht-konsekutiven Masterstudiengängen. Konsekutiv bedeutet, dass der Master inhaltlich auf einen bestimmten Bachelorstudiengang aufbaut. Nicht-konsekutive Masterstudiengänge richten sich generell an eine weit gefächerte Zielgruppe und sprechen AbsolventInnen unterschiedlicher Studienfächer an.

Wir bieten Ihnen bewusst keine Vorauswahl bestimmter Masterstudiengänge an, da die Palette an möglichen Masterstudiengängen im Anschluss an einen erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudiengang sehr breit sein kann. Genauere Informationen finden Sie dazu auf unseren jeweiligen Masterstudiengangseiten. Sollten Sie Interesse an bestimmten Masterstudiengängen haben, empfehlen wir Ihnen, auch und gerade wenn Sie formal zunächst nicht die Voraussetzungen erfüllen sollten, sich mit den jeweiligen Masterbeauftragten in Verbindung zu setzen.

Weitere Informationen zum aktuellen Masterangebot finden Sie in unserer Studiengangsübersicht.

Studienbeginn und Bewerbung

Die Webseiten der FAU bieten eine Übersicht über die aktuellen Bewerbungsfristen sowie Informationen zum lokalen Auswahlverfahren und zur Bewerbung.

Studienbeginn: Wintersemester

Hier gibt es zudem Informationen zur Bewerbung für zulassungsfreie Fächer.

Zurück zum Studienangebot

Studiengang-Bild

Abschluss: Bachelor of Arts (BA)
Studienart: 2-Fach-Bachelor
Standort: Erlangen
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Größe: (aktuell 1-50 Studierende)
Fakultät: Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Zugang: Zulassungsfrei